Mainz

Organisationen & Akteure

Der Deutsche Entwicklungstag 2013 findet in 16 Städten statt. Unter dem Motto “Dein Engagement. Unsere Zukunft” beteiligen sich zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Projekte. Sehen Sie hier, wer dabei ist und sich im entwicklungspolitischen Bereich engagiert.

Organisationen

action 365 - Ökumenische Basisgruppen - Team Mainz/Ginsheim

Aromatischer, pestizid- und herbizidfreier Hochlandkaffee aus Guatemala. Er bildet die Lebensgrundlage für viele Menschen. Von einem Dachverband von mehr aus 140 Dorfgenossenschaften hergestellt, wird er dank einer 40-jährigen Partnerschaft der "action

365" gerecht gehandelt. Der garantierte Preis, den die Kleinbauern erhalten liegt mindestens 15% über dem üblichen Weltmarktpreis. Langfristige Abnahmeverträge sichern die Existenz der Bauern. Sie konnten so ihre Einrichtungen ausbauen, Schulen errichten und noch mehr Angehörigen eine Arbeit verschaffen.

Mehr Infos

ADRA Deutschland e.V.

Damit Menschen wieder hoffen können! Das internationale Entwicklungs- und Katastrophenhilfe-Netzwerk der freikirchlichen Siebenten-Tags-Adventisten betreut Projekte in den Bereichen Ernährung, Bildung, Gesundheit und Einkommen und trägt so in mehr als

180 Ländern weltweit zur Verbesserung der Lebensbedingungen bedürftiger Menschen bei. In akuten Notlagen leistet ADRA zudem humanitäre Hilfe, gefolgt von Projekten zum Wiederaufbau und zur Katastrophen-Vorsorge.

Mehr Infos

afemdi-projekte Deutschland e.V.

afemdi-projekte Deutschland e.V. stellt sich die Aufgabe, durch Aktivitäten vornehmlich in Rheinhessen die beiden UN-Millennium Entwicklungsziele: Recht auf Grundschulausbildung für jedermann und Recht auf Gleichstellung der Geschlechter im Hohen Norden von

Kamerun zu verwirklichen und zwar mit folgenden Schwerpunkten:
- Alphabetisierungsprogramm für Mädchen und Frauen in Maroua
- Kinderhausprojekt in Rey Bouba für 30 elternlose Mädchen und Jungen
- Frauenhilfe im Gefängnis Tcholliré

Mehr Infos

Aktion Tagwerk e.V.

Aktion Tagwerk e.V. organisiert jedes Jahr die Kampagne „Dein Tag für Afrika“: Schülerinnen und Schüler können sich bundesweit für Gleichaltrige in Afrika einsetzen. Sie gehen in Unternehmen arbeiten, leisten Hilfsdienste im Freundeskreis oder starten andere

Klassenaktionen. Das erarbeitete Geld fließt in Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Burundi, Ruanda und Südafrika. Der diesjährige bundesweite Aktionstag ist am 18. Juni 2013.

Mehr Infos

CARE Aktionskreis Mainz

CARE wurde 1945 in den USA gegründet, um die dramatische Not im Nachkriegseuropa zu lindern. Heute ist CARE ein internationales Netzwerk und zählt mit über 10.000 meist einheimischen Mitarbeitern zu den größten privaten Hilfsorganisationen weltweit. Mit über

65 Jahren Erfahrung kämpfen wir in mehr als 80 Ländern gegen Not, Armut und Benachteiligung. Im vergangenen Jahr hat CARE weltweit 1.015 Projekte umgesetzt und mit seiner Hilfe mehr als 122 Millionen Menschen erreicht. CARE Deutschland gibt es seit 1980, seit 2004 CARE Deutschland-Luxemburg. Der AK Mainz hat sich 2007 gegründet.

Mehr Infos
Logo von ChrisTo Projekte e.V.

ChrisTo Projekte e.V.

Der gemeinnützige Verein „ChrisTo Projekte e.V.“ hat sich als erstes Ziel die Förderung von Waisenkindern in Basankusu in der demokratischen Republik Kongo gesteckt. Dies beinhaltet Betreuung, Gesundheit, Wohnen und Schule. Der Verein stellt für diese

Umsetzung finanzielle Mittel zur Verfügung. Zunächst wird der Ort des Wirkens das Waisenhaus „Tosunga“ sein. Des Weiteren sind Projekte zur Förderung und Entwicklung des Standortes Basankusu geplant. Um die Region auch im Bereich Gesundheit zu fördern, soll später auch das Stadtkrankenhaus in Basankusu unterstützt werden. Sofern die finanziellen Mittel gegeben sind, soll auch ein kulturelles Zentrum zum Erhalt und Förderung der lokalen Kultur, Sprache und Tradition errichtet werden. Weiterhin sollen Landwirtschaft und Werkstätten vor Ort als Ausbildungsplätze und Einnahmequelle unterstützt werden.

Mehr Infos

Das Hunger Projekt e.V.

Das Hunger Projekt e.V. ist eine internationale Nichtregierungsorganisation (NRO), die sich seit 1977 für die nachhaltige Überwindung chronischen Hungers und Armut einsetzt. Gegenwärtig ist das Hunger Projekt in 12 Ländern Afrikas, Südasiens und Lateinamerikas

(Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Ghana, Malawi, Mosambik, Senegal und Uganda; Indien und Bangladesch sowie Mexiko und Peru) vertreten. In Deutschland arbeitet das Hunger Projekt seit 1983 als gemeinnützig anerkannter Verein - derzeit mit ca. 50 ehrenamtlich Aktiven und fünf Teilzeitkräften.

Mehr Infos

DEVELOPmed.aid

DEVELOPmed.aid hat das Ziel die medizinische Versorgung von armen Kindern in Burkina Faso ein zu verwirklichen. Unter dem Leitsatz: „kleiner Einsatz - große Wirkung“ kann ein Kind mit einer Spende von 5 Euro beispielsweise an Malaria behandelt werden. Viele Eltern

 haben da für nicht die möglichen Mittel, so müssen Kinder häufig eine Behandlung abbrechen, oder erhalten schlichtweg keine. Dort greifen wir an. Spender können über unsere Plattform (www.developmedaid.org) bedürftigen Kindern diese Behandlung ermöglichen. Insgesamt konnten wir so schon über 100 Patienten helfen, die an Verbrennungen, Knochenbrüchen und Infektionen litten, oder das Bett im Krankenhaus nicht bezahlen konnten.

Mehr Infos

Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ELAN e.V.

ELAN e.V. ist der 2001 gegründete Zusammenschluss von etwa 400 entwicklungspolitisch engagierten Organisationen in Rheinland-Pfalz. Die Geschäftsstelle in Mainz koordiniert die Anliegen der Mitgliedsorganisationen, deren Vernetzungsarbeit und leistet

entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu Sozial- und Umweltstandards, Fairer Handel, Migration, Umwelt, Entwicklung sowie HIV/Aids. Der Fachkreis Migration und Entwicklung RLP richtet sich an entwicklungspolitisch engagierte MigrantInnen und befasst sich in diesem Jahr mit Afrika-Bildern.

Mehr Infos
Logo von Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ELAN e.V.

Forum Soziales Deutschland / Kongo e.V.

Das Ziel des Vereins ist es, nach dem verheerenden Krieg im Kongo die sozialen Strukturen wieder herzustellen. Denn nur dort, wo staatliche soziale Strukturen, wie Schulen, und ein medizinische Versorgung wieder hergestellt sind, kann der Frieden auf Dauer

bewahrt werden. Zunächst soll eine medizinische Grundversorgung für die notleidende Bevölkerung geschaffen werden. In Montngafula (Stadtteil von Kinshasa) entsteht das erste caritative Krankenhaus des FSDK. Es werden im Laufe des Jahres Medikamente, Krankenhausbetten, Matratzen
sowie diverse medizinische Geräte dorthin  transportiert. Anschließend werden immer wieder kleinere Spendengüter wie z.B. Mikroskope versandt.
Ein weiteres Krankenhaus im Stadtteil Kintambo wird ebenfalls von uns unterstützt. Außerdem sind weitere neue Krankenhäuser und Sozialstationen im Landesinneren, dort wo die Armut am größten ist, in Planung.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von über 20 Organisationen. In Projekten leisten sie Hilfe für Menschen in Armut und Not. Mit ihren Partnern vor Ort errichten sie Schulen, sorgen für eine medizinische Grundversorgung, leisten Nothilfe für Flüchtlinge und

entwickeln die Landwirtschaft. In Deutschland fördert und fordert das Bündnis mit Bildungs- und Informationsarbeit neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Afrika.

Mehr Infos

Gesellschaft zur Förderung der Medizin, Ingenieur- und Naturwissenschaften in Äthiopien e.V.

Zweck des Vereins ist es, medizinische und technisch-wissenschaftliche Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Äthiopien herzustellen und aufzubauen. Der

Verein wird auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und Umweltprojekten, sowie Gesundheits­einrichtungen mit den anderen in Äthiopien und im Ausland befindlichen Ingenieuren, Umweltfachleuten, kooperieren und zusammenarbeiten. Förderung, materielle Unterstützungen und Know-how-Transfer für das äthiopische Bildungswesen wie Schulen, Hochschulen und Forschungsinstitutionen in die Wege zu leiten, sind Ziele des Vereins.

Mehr Infos

Go Ahead!

Die junge, deutschlandweite Organisation für Entwicklungszusammenarbeit unterstützt seit ihrer Gründung im Jahr 2007 Bildungsprojekte im südlichen Afrika. In Kooperation mit lokalen Partnern in Namibia, Uganda und Südafrika setzt sich Go Ahead! für soziale

Betreuungsprogramme ein und erreicht damit heute allein in Südafrika über 20.000 Kinder und Jugendliche. Auch in Deutschland bietet Go Ahead! Schulen, Hochschulen und Privatpersonen über vielfältige Bildungsangebote und Infoveranstaltungen, sich ein Bild über die sozialen Herausforderungen im südlichen Afrika zu machen.

Mehr Infos
Logo von Gesellschaft zur Förderung der Medizin, Ingenieur- und Naturwissenschaften in Äthiopien e.V.

IGS Mainz-Bretzenheim

Partnerschaft der IGS Mainz-Bretzenheim mit 2 Schulen in Ruanda Seit 2011 hat die IGS Mainz-Bretzenheim eine Partnerschaft mit der Group Scolaire Mont Kigali in Kigali, der Hauptstadt von Ruanda. Diese Schule ist ähnlich groß wie die IGS, sie hat 1600 Schülerinnen

und Schüler von der Grundschule bis zum Abitur. Die Partnerschaft wurde durch das Partnerschaftsvereinsbüro in Kigali vermittelt.
Im Frühjahr kam dann noch durch private Kontakte die Partnerschaft mit einer Schule auf dem Land an der Grenze zu Tansania dazu. Beide Schulen sind am kulturellen Austausch mit unserer Schule interessiert. Bisher findet dieser in Form von Brieffreundschaften statt. Die IGS unterstützt die Schulen auch finanziell durch die Erlöse von Aktion Tagwerk, an der die Schule schon seit vielen Jahren teilnimmt.

Mehr Infos

Kids of Maseno e.V.

„Kids of Maseno e.V.“ ist ein Förderverein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, gehörlose und taubblinde Kinder in Maseno/Kenia bei der schulischen Ausbildung zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation begleiten und fördern wir die lokale

Bildungsarbeit zum Thema „Gehörlosigkeit“. Darüber hinaus unterstützen wir durch Spenden den Bau eines Kinderheims für gehörlose und taubblinde Waisenkinder.

Mehr Infos

Lisungi-Gesundheitsförderverein Kongo e.V.

Der Lisungi-Gesundheitsförderverein Kongo e.V. ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein mit Sitz in Mainz, RLP in Deutschland. Der Verein wurde gemeinsam von Deutschen und Kongolesen gegründet, um die medizinische Grundversorgung der Menschen in der

Peripherie von Kinshasa, der Hauptstadt Kongos, zu gewährleisten. Unsere Gruppe besteht aus Menschen, die die Herausforderungen im Gesundheitsbereich in Afrika kennen und es sich zum Ziel gesetzt haben, nachhaltig zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in der Peripherie und den nah liegenden Dörfern beizutragen

Mehr Infos

Lokale AGENDA 21 Stadt Mainz

Die AGENDA 21 ist ein weltweites Aktionsprogramm der Vereinten Nationen. In der Lokalen AGENDA 21 engagieren sich in mehr als 2500 deutschen Städten viele Menschen ehrenamtlich für eine Nachhaltige Stadtentwicklung - seit 1997 auch in Mainz.

  

Mehr Infos

Masifunde Bildungsförderung e.V.

Masifunde fördert sozial benachteiligte Kinder in Walmer Township, einem Armenviertel in Port Elizabeth, Südafrika. Durch umfassende Bildungsprogramme bilden wir die jungen Südafrikaner zu Vorbildern ihrer Gesellschaft aus. Sie geben ihr Wissen an die Gemeinschaft

weiter und übernehmen Verantwortung für ihre Mitmenschen. Die Arbeit in Südafrika wird durch das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeitenden des gemeinnützigen Vereins in Deutschland getragen.

Mehr Infos

MATI e.V.

MATI e.V. ist gemeinnütziger Verein und Partner der NGO MATI in Bangladesch. Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen in den dörflichen Regionen von Bangladesch beizutragen und dabei ihre Selbstbestimmung zu

wahren. MATI e.V. unterstützt ihre Partnerorganisation dabei insbesondere durch die Öffentlichkeitsarbeit und Spendenakquise in Deutschland.

Mehr Infos

Missio – Diözesanstelle Mainz

missio ist ein internationales katholisches Hilfswerk und widmet sich pastoralen Aufgaben in Afrika, Asien und Ozeanien. missio baut auf Menschen, die Solidarität leben, sich für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen, an Entwicklungen und Strukturen mitarbeiten, die

möglichst vielen Menschen Teilhabe an einem „Leben in Fülle“ (Joh 10, 10) ermöglichen. Die missio-Diözesanstelle in Mainz möchte mit den Menschen hier vor Ort die Projekte von missio unterstützen und diese in konkreten Aktionen und Veranstaltungen, im Gebet und in Gemeinschaft die Solidarität mit den Christen weltweit mittragen.

Mehr Infos

Pax Christi Mainz

Wir sind Teil der pax-christi-Bewegung, der internationalen katholischen Friedensbewegung. In ihr engagieren sich Menschen für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung zwischen verfeindeten Völkern und Gruppen. pax christi benennt Missstände und bezieht

klare Positionen, wo Menschenrechte verletzt und Konflikte mit Gewalt ausgetragen werden. Als christlich motivierte und politisch engagierte Bewegung bemüht sich pax christi um gerechte Strukturen des Zusammenlebens und zivile Wege der Konfliktlösung.

Mehr Infos

REDISCOVERING RWANDA e.V.

Der 2007 gegründete, eingetragene und gemeinnützige Verein REDISCOVERING RWANDA e.V. hat sich die Solidarität und den kulturtechnischen Austausch mit Menschen in Rwanda zum Ziel gesetzt und ist stets in den Bereichen der entwicklungsbezogenen Bildungs-,

Öffentlichkeits- und Projektarbeit tätig. Hauptanliegen waren bis hier Solarprojekte als Schulprojekte in ländlichen Gebieten Rwandas.

Mehr Infos

Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur, Rheinland-Pfalz, Referat Entwicklungspolitik

Das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur will mit seiner Entwicklungspolitik dazu beizutragen, weltweit Armut zu bekämpfen und die Globalisierung gerechter zu

gestalten. Wir unterstützen entwicklungspolitische Akteure aus der Zivilgesellschaft, Kommunen, Schulen oder Kirchen, die entwicklungspolitische Bildungsprogramme im Inland durchführen oder mit Partnern in Ländern des Südens kooperieren. Darüber hinaus fördern wir die kommunale Entwicklungszusammenarbeit und führen Programme zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung sowie der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit durch.

Mehr Infos

Entwicklungszusammenarbeit mit Ruanda in Rheinland-Pfalz

Die Partnerschaft zum afrikanischen Land Ruanda besteht seit 1982. Sie entstand aus dem Wunsch des Bundes, dass sich die Länder in der Entwicklungszusammenarbeit engagieren. Rheinland-Pfalz wählte einen bis heute einmaligen Weg einer Partnerschaft, die nicht auf

der Regierungsebene ansetzt, sondern direkt und unmittelbar bei den Menschen - es ist eine so genannte 'Graswurzelpartnerschaft'. Konkret bedeutet dies, dass ruandische Gebietskörperschaften mit rheinland-pfälzischen Kommunen (50) partnerschaftlich verbunden sind. Außerdem bestehen Partnerschaften auch zwischen Vereinen, Stiftungen und Organisationen (49), Pfarreien (13), Universitäten (4), Schulen und Kindergärten (220).

Mehr Infos

Ruandapartnerschaft Mainz-Finthen e.V.

Seit Juni 2006 beteiligt sich gemeinnützige Verein "Ruandapartnerschaft Mainz-Finthen" an der Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda. Partner- Kommune in Ruanda wurde Gikonko, ein ländlicher Ort im Süden Ruandas. Die Partnerschaft "von unten" zielt darauf, Kontakte zu

entwickeln, Informationen und Meinungen auszutauschen, kurz: zur Völkerverständigung beizutragen. Nicht zuletzt werden auch Projekte gefördert.

Mehr Infos

SES – Senior Experten Service

Der SES, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit, setzt sich seit 30 Jahren für nachberufliches bürgerschaftliches Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit ein.


Mit bislang über 25.000 Einsätzen weltweit ist der SES die führende deutsche Ehrenamts- und Entsendeorganisation für mehr als 10.000 Fach- und Führungskräfte im Ruhestand.

 

SES-Einsätze stärken lokale Kompetenzen: sektoren- und branchenübergreifend.

Mehr Infos

Sri Lanka Kinder-in-Not-Kampagne e.V.

Der im Jahre 2005 gegründete Verein initiiert und fördert Hilfsmaßnahmen für notleidende Kinder in Sri Lanka, insbesondere Waisen, Halbwaisen, Sozialwaisen und sozial benachteiligte Kinder in Randgruppen der Gesellschaft. Dabei soll konkrete und

unmittelbare Hilfe für Kinder bei der Schul- und Ausbildung geleistet werden – mit dem Ziel, „Hilfe zur Selbsthilfe“ konkret zu praktizieren, um für die Kinder eine bessere Zukunft als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft anzustreben. Alle Projekte werden mit zuverlässigen srilankischen Partnern durchgeführt und dienen der Entwicklungszusammenarbeit mit Sri Lanka.

Mehr Infos

SV 1912 Bretzenheim e.V.

Der SV Bretzenheim e.V. ist ein reiner Fußballverein, der schon seit einigen Jahren ein jährliches Fußballturnier zu Gunsten der REDISCOVERING RWANDA e.V. durchführt. In diesem Jahr werden an der Ulrichstraße zeitgleich mit dem Deutschen Entwicklungstag

Spieler aus Ruanda mit Mainzer AH-Mannschaften im sportlichen Wettkampf antreten.

Mehr Infos

Terre des hommes - Für eine „Erde der Menschlichkeit“

Seit 1967 setzen sich Menschen auf der ganzen Welt für Kinderrechte, gegen Mangelernährung, Kinderarbeit, Kinderhandel, Kinderprostitution, den Missbrauch von Kindersoldaten, Diskriminierung sowie Ungerechtigkeiten im Welthandel ein. Unsere

Projektpartner vor Ort bauen Schulen und Kinderschutzzentren und betreuen Kinder, und kämpfen so gemeinsam mit uns für bessere Lebensbedingungen und mehr Partizipation von Kindern in allen Ländern der Welt.

Mehr Infos

UNICEF Mainz

Unter dem Leitsatz "Gemeinsam für Kinder" setzt sich UNICEF weltweit dafür ein, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen. Das UN-Kinderhilfswerk wurde 1946 gegründet und arbeitet heute in über 150 Ländern. UNICEF versorgt jedes zweite Kind

weltweit mit Impfstoffen, baut Brunnen und stellt Schulmaterial für Millionen Kinder bereit. Gleichzeitig setzt sich UNICEF politisch ein, um die Lebenssituation der Kinder nachhaltig zu verbessern - auch in Deutschland.

Mehr Infos

Viva con Agua - Sauberes Trinkwasser für alle!

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. ist ein 2006 gegründeter gemeinnütziger Verein, mit Ursprung in Hamburg. Die grundlegende Motivation unseres Handelns ist es, Menschen in Entwicklungsländern den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen! Eine

Verbesserung der Versorgung mit Trinkwasser & sanitären Anlagen, die Schärfung des Bewusstseins aller Menschen für das globale Thema Wasser und die Bereitstellung einer sozialen Plattform sind die vorrangigen Ziele von VcA. Die Spenden werden zu einem großen Teil durch die Durchführung verschiedenster kultureller und sportlicher Events generiert und fließen zu 91% an die Welthungerhilfe, die die Wasserprojekte professionell und nachhaltig realisiert.

Mehr Infos

Weltladen Unterwegs Mainz

Der Weltladen Unterwegs setzt sich seit 1988 für mehr Gerechtigkeit zwischen den Ländern des Nordens und des Südens ein. Die Arbeitsschwerpunkte des Weltladens liegen in dem Verkauf von fair gehandelten Produkten aus den Ländern des Südens sowie der

Informations- und Bildungsarbeit über die Lebensbedingungen in diesen Ländern.

Mehr Infos

Programm Akteure

Gemeinsam für Afrika präsentiert den „Kontinent der Potenziale“

An einem riesigen Afrika-Kontinent präsentiert das Kampagnen-Bündnis Gemeinsam für Afrika sehr anschaulich die Projektarbeit seiner 24 Bündnis-Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Fair. Gerecht!“ wird Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe

vorgestellt. Das Fachpersonal vor Ort bietet die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen der Projekte und spannende Infos aus erster Hand. Gleichzeitig lädt das Bündnis Groß und Klein ein, einen eigenen Beitrag zum Thema Afrika auf dem Kontinent zu platzieren. Und dafür geht es mit einem Scherenlift hoch hinaus: Die Besucher haben so die Gelegenheit, ihr Lieblingsland in Afrika „zu bereisen“ und selbst Engagement zu zeigen.

Mehr Infos