Jena

Organisationen & Akteure

Der Deutsche Entwicklungstag 2013 findet in 16 Städten statt. Unter dem Motto “Dein Engagement. Unsere Zukunft” beteiligen sich zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Projekte. Sehen Sie hier, wer dabei ist und sich im entwicklungspolitischen Bereich engagiert.

Organisationen

African Network for Solar Energy Germany e.V. (ANSOLE Germany e.V.)

ANSOLE Germany e.V. fördert Forschungs- und Ausbildungsaktivitäten auf dem Gebiet der Solarenergie unter afrikanischen und nicht-afrikanischen Wissenschaftlern und unterstützt die Nutzung der Solarenergie in Afrika zum Wohle der gesellschaftlichen und

wirtschaftlichen Entwicklung sowie des Umweltschutzes durch
•    Aus- und Weiterbildung von afrikanischen Wissenschaftlern, Fachkräften und Studierenden
•    Austausch von Studierenden und Besuche von Wissenschaftlern
•    Gemeinsame Forschungsvorhaben mit ver¬schiedenen Förderinstitutionen
•    Gemeinsame Publikationen
•    Organisation von Workshops, Tagungen und Treffen in Afrika
•    Organisation und Durchführung von Gradu-iertenprogrammen für erneuerbare Energien
•    Förderung der Nutzung von erneuerbaren Energien in Afrika für jedermann
•    Schaffung einer Datenbank über Wissenschaftler, wissenschaftliche Institutionen und wirtschaftliche Betreiber von Anlagen der erneuerbaren Energien in Afrika
•    Einrichtung und Unterstützung von regionalen Aus- und Weiterbildungszentren für erneuerbare Energien in verschiedenen Regionen Afrikas.
•    Verbreitung der vielfältigen afrikanischen Kulturen in Thüringen und Deutschland durch Ausstellungen, musikalische Veranstaltungen u.a.

Mehr Infos

arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V.

Als international tätige Organisation der Humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit mit Sitz in Dresden unterstützt arche noVa seit 1992 Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen unverschuldet in Not geraten

sind. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen dabei das Menschenrecht auf eine angemessene Trinkwasser- und Sanitärversorgung sowie Präventionsprogramme im Hygienebereich. arche noVa ist als Partnerorganisation des Bündnisses Gemeinsam für Afrika auf dem DET in Jena vertreten.

Mehr Infos

ASW –Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.

Die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. mit Sitz in Berlin unterstützt Basisgruppen in Indien, Afrika und Brasilien, die sich für den Schutz der Umwelt, die Stärkung von Frauen und die Wahrung der politischen, sozialen und kulturellen Menschenrechte einsetzen.

Die ASW entsendet keine „Entwicklungshelfer“, sondern setzt auf das Wissen ihrer Partner. Wir gehen davon aus, dass die Menschen vor Ort die besten Ideen zur Veränderung ihrer Situation haben.
Als Partnerorganisation des Bündnisses Gemeinsam für Afrika ist die ASW auch auf dem DET in Jena vertreten.

Mehr Infos

Bewegungsküche e.V.

Hinschauen, Verstehen und Helfen! Der Verein setzt da ein, wo Schule und Elternhaus an ihre Grenzen stoßen. Der Freizeitbereich unserer Heranwachsenden braucht sinnvolle Inhalte. Miteinander etwas erarbeiten, eine Vision verfolgen und Ergebnisse erzielen.

Perspektiven schaffen durch Kommunikation, Motivation und Stärkung des Bewusstseins – sind wichtige Aufgabenfelder unserer Vereinsarbeit. Unser Angebot erstreckt sich vom Tanz über Gesang, Theater, Dj-ing bis hin zur Malerei.

In verschiedenen Kursen haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit neue Interessen zu entdecken, sich auszuprobieren oder zu professionalisieren. Die Kurse werden durch erfahrene Trainer geleitet. Auf die Individualität des Einzelnen wird genau eingegangen. Durch den engen persönlichen Kontakt unter den ehrenamtlichen Mitarbeitern, Mitgliedern und Helfern des Vereins fühlt sich alles sehr familiär an, das erleichtert vielen den Einstieg.

Neben den angeleiteten Kursen besteht die Möglichkeit die Räumlichkeiten für freie Trainings zu nutzen. Je nach Bedarf, Zeit und finanziellen Möglichkeiten organisiert der Verein Wochenendworkshops, Ferienaktionen, Ausflüge, Schul-AGs, Projekttage und Ähnliches.    

Mehr Infos

Bühnen der Stadt Gera / Landestheater Altenburg

Zwei grosse Häuser unter einem Dach Die Bühnen der Stadt Gera und das Landestheater Altenburg sind Theater und Philharmonie Thüringen und mit circa 185.000 Besuchern jährlich das Theater mit den meisten Zuschauern in Thüringen. Als eines der letzten

Fünf-Sparten-Häuser mit eigenen Ensembles bietet das Theater ein Programm für jede Zielgruppe:
Oper, Musical und Operette, Konzert, Schauspiel, Puppentheater für Groß und Klein, experimentelle, anspruchsvolle, aber auch populäre Tanzproduktionen des größten Thüringer Ballettensembles.

Bühnen der Stadt Gera / Landestheater Altenburg
TPT Theater und Philharmonie Thüringen GmbH
Theaterplatz 1
07548 Gera

Mehr Infos

GermanConect

GermanConect unterstützt u.a. Firmen, die energieautarke Systeme zur dezentralen Trinkwasserversorgung für Entwicklungsregionen und Katastrophengebiete entwickelt haben, bei ihrem Marketing und der Öffentlichkeitsarbeit.

Dazu gehören „PAUL - den Wasserrucksack“ und das „SuMeWa - System“ von Autarcon.
GermanConect hilft lokalen Firmen, neue Innovationen einer breiten Masse vorzustellen und ist international auf die Zielländer Brasilien und Mosambik spezialisiert.

Mehr Infos

Eine-Welt-Fairein e. V. / Weltladen Jena

Fairer Handel basiert auf humanistischen Prinzipien und ist für uns Ausdruck gesunden Menschenverstandes und eines wachen, modernen Geistes. Gegründet 1990 tritt der Weltladen Jena bis heute mit überzeugender Kompetenz, unerschütterlichem

Optimismus und ansteckender Energie für den Fairen Handel ein. Wir sind außerdem ein gefragter Partner in der Bildungsarbeit.

Mehr Infos
Logo von Eine Faire Welt e. V. Sondershausen

Eine Faire Welt e. V. Sondershausen

Hervorgegangen aus der Weltladeninitiative gründete sich im Februar 2012 der „Eine Faire Welt“ e.V. Die Vereinsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. In den Räumen des Vereins betreiben sie einen Weltladen und treten damit für einen Fairen Handel ein. Darüber

hinaus wollen sie mit Infoveranstaltungen, Bildungsangeboten, Fairem Frühstück und anderen Aktionen die Bevölkerung für mehr Gerechtigkeit in der Welt, schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen sensibilisieren.

Mehr Infos

Eine-Welt-Haus e. V.

Das Eine-Welt-Haus ist ein Überbleibsel der Solidaritätsbewegung der DDR und ein Kind der Wende: In Jena gab es seit den 1980er Jahren verschiedene informelle Solidaritätsgruppen, die sich privat oder kirchlich organisierten und Projekte u. a. in Indien, Tansania, Nicaragua

vor allem mit Paketsendungen unterstützten. Dabei haben wir aber bereits damals erste Schritte einer begleitenden Öffentlichkeitsarbeit gemacht.
Diese Gruppen haben die ersten Monate in der BRD nicht überlebt, einige ihrer Mitglieder haben aber den ursprünglichen Ansatz – direkte Entwicklungszusammenarbeit und lokale Öffentlichkeits¬arbeit – beibehalten. In den Monaten der Wende kamen dann neue Akteure dazu, die die neuen Möglichkeiten nutzen und den sich damals bereits abzeichnenden ungerechten globalen sozialen Verhältnissen etwas entgegensetzen wollten. So kam es im Jahr 1990 zur Gründung des Eine-Welt-Haus e. V. und des Eine-Welt-Ladens als ein Ort des Fairen Handels, als Treff für In- und Ausländer und als Partner für Projekte im Süden. Die ersten Jahre der Vereinstätigkeit waren von der Etablierung des Eine-Welt-Ladens sowie ersten Erfahrungen mit den neuen Arbeits- und Finanzierungsbedingungen geprägt. Dabei stand unsere Tätigkeit auch unter dem Eindruck mehrerer ausländerfeindlicher Übergriffe in Jena.
Ziele und Aufgaben des Vereins sind die Förderung des Fairen Handels, die Begleitung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit (derzeit in Nikaragua, Mosambik, Togo, Liberia, Uganda und Rumänien), die entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Entsendung von Freiwilligen.

Mehr Infos

Eine Welt Netzwerk Thüringen – Blickpunkt Welt

Das Projekt Blickpunkt Welt hat sich zum Ziel gesetzt für entwicklungspolitische Fragestellungen und globale Zusammenhänge zu sensibilisieren. Ein ReferentInnenteam aus erfahrenen MedienpädagogInnen und-praktikerInnen führt von der Themenerkundung bis

 hin zu Radio- und Filmbeiträgen und der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse durch die SchülerInnen. Es wird mit didaktisch aufbereiteten Modulen im Sinne des Globalen Lernens zu Themen der Millennium-Entwicklungsziele gearbeitet. Dazu wird moderne Aufnahme- und Schnitttechnik verwendet sowie das Medienlabor des EWNT und die Studios des Radio OKJ (Offener Kanal Jena) genutzt.

Mehr Infos

Eine Welt Netzwerk Thüringen

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen e. V. ist ein Zusammenschluss von über 40 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Einzelpersonen in Thüringen. Als Dachverband widmen wir uns entwicklungspolitischen Fragestellungen und setzen uns für nachhaltige

Entwicklung, Globales Lernen sowie Gerechtigkeit und Vielfalt in der Einen Welt ein.

Mehr Infos

Festival de Colores e.V.

Der Festival de Colores e.V. führt seit 2005 alljährlich im Juni eine Veranstaltungs¬reihe durch, die das Lebensgefühl eines ausgewählten Sprach- oder Kulturkreises vorstellt. Das Programm bietet aus verschiedenen Perspektiven Einblick in andere Lebensweisen und

Werte, tritt damit Vorurteilen entgegen und gibt den Besuchern die Möglichkeit, einen Eindruck von fremden Kulturen zu erhalten. Während des Jahres werden passend zum Thema Aktionen organisiert und durchgeführt, wie Fotowettbewerbe, Ausstellungen, Konzerte, die Kochveranstaltung „Cooking around Jena“ oder auch ein kleines Auslandsprojekt. Damit leistet Festival de Colores e.V. einen wesentlichen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und Begegnung in der Region und präsentiert sich auch im Ausland als weltoffen, mit der Vision für ein tolerantes Zusammenleben.

Mehr Infos

Forum Bildung, Kultur & Globalisierung, Friedrich Schiller Universität Jena

Das Forum Bildung, Kultur & Globalisierung ist ein Schwerpunktbereich des Lehrstuhls Historische Pädagogik und Erziehungsforschung am Institut für Bildung und Kultur der FSU Jena. Unter besonderer Orientierung an Fragen der Globalisierung und an

Entwicklungsprozessen in der Einen Welt zielt dieser Schwerpunktbereich auf ein bestimmtes Verständnis von Erziehung und Bildung. Diese Zusammenhänge im Eigenen und im Fremden zu verstehen, wird als eine grundlegende Herausforderung verstanden, um gemeinsam eine nachhaltige Entwicklung zu gestalten.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von über 20 Organisationen. In Projekten leisten sie Hilfe für Menschen in Armut und Not. Mit ihren Partnern vor Ort errichten sie Schulen, sorgen für eine medizinische Grundversorgung, leisten Nothilfe für Flüchtlinge und

entwickeln die Landwirtschaft. In Deutschland fördert und fordert das Bündnis mit Bildungs- und Informationsarbeit neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Afrika.

Mehr Infos

GlobalEduPals

GlobalEduPals ist eine gemeinnützige Stiftung in Gründung mit dem Ziel, eine nachhaltige Entwicklung in Afrika durch Bildung und interkulturellen Austausch zu fördern. Die Gestaltung und Durchführung unserer Projekte richten sich auf das Wachstum der

Binnenmärkte und fördern damit die ökonomische Unabhängigkeit afrikanischer Länder.
Unseren Kerngedanken verkörpert die Kombinierung lokalen Know-hows mit den Erfahrungen und dem Kapital aus industrialisierten Ländern.

Mehr Infos

Iberoamérica e.V.

Der Iberoamérica e.V. ist ein offener und integrativer Anlaufpunkt für Menschen aus verschiedenen Kulturen. Er stellt sich das Ziel, den interkulturellen Austausch mit dem iberoamerikanischen Kulturraum zu pflegen, Maßnahmen und Projekte, die den Gedanken

der Einen-Welt und der solidarischen Gemeinschaft aller Menschen fördern, zu unterstützen und engagiert sich, damit  Migranten/innen am  sozialen, kulturellen und politischen Leben teilhaben können.

Mehr Infos

Interkultureller Verein Gera e.V.

Der IKV e.V. ist eine Migrantenorganisation in Gera. Der Verein ist als gemeinnützig und als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt. Er arbeitet seit 2004 in Gera auf dem Gebiet der Bildungs- und Aufklärungsarbeit über Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen

sowie gegen Ausgrenzung und Intoleranz gegenüber Migranten in Deutschland.

Mehr Infos

Ivakale e.V.

Der Ivakale e.V. fördert nachhaltige ökologische und soziale Projekte in Entwicklungsländern. Unser Anliegen ist der Schutz natürlicher Ressourcen, die Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort und die Reduktion klimaschädlicher

Emissionen, durch die Verbreitung lokaler, energiesparender Technologien.  Unser erstes Projekt in Kakamega/ Kenia unterstützt die Verbreitung brennholzsparender Herde und solarthermischer Anlagen zur Warmwasserbereitung. Bei allen Aktivitäten achten wir auf die kulturellen und sozialen Besonderheiten der Region. Spender_innen können durch die Beteiligung an unseren Projekten eigene CO2-Emissionen ausgleichen. Damit geben wir jedem die Möglichkeit, klimafreundlicher zu leben, sich aktiver am Schutz unseres Globus zu beteiligen und gleichzeitig dringend nötige Innovationen im globalen Süden und Norden zu fördern.

Mehr Infos

JISK (Jenaer Internationaler Studierendenkreis)

Wer wir sind: Der Jenaer Internationale Studierendenkreis ist eine sozial engagierte Hochschulgruppe, die 2000 vom Collegium Europeum Jenense (CEJ) gegründet wurde. Was wir wollen:

INTERNATIONAL… Denken. Meinungsbildung und Toleranz fördern.
KRITISCH… über weltweite Themen informieren.
AKTIV…Ideen und Meinungen austauschen.
…Campusleben mitgestalten.

Was wir machen:
... Länderabende und Vorträge zu (inter-)kulturellen Themen, Politik und Umwelt.
… Aktionen zu aktuellen Problematiken und Fragestellungen.
… Informationsveranstaltungen an Schulen, Schulwettbewerb.
… Filmreihen, internationale Kochworkshops, Konzerte und vieles mehr.

Du kannst:
… an uns einfach schreiben:jiskmail@web.de und Deine Ideen mit uns realisieren.Wir freuen uns auf Dich!

Mehr Infos

Kinderrechte Afrika e.V.

Zukunft für Kinder in Not. Kinderrechte Afrika e.V. engagiert sich mit seinen afrikanischen Partnern auf mehreren Ebenen: Kurzfristig und unmittelbar dort, wo Kinder Opfer von Gewalt, sexuellem Missbrauch, Ausbeutung und sozialer Ausgrenzung werden.

Über anwaltschaftliches und politisches Handeln sowie die Förderung der Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft und ihrer Vernetzung setzt sich Kinderrechte Afrika langfristig und präventiv für den Aufbau eines Kinderrechte schützenden sozialen Umfeldes ein.

Mehr Infos

Kindersprachbrücke Jena e.V.

Die Kindersprachbrücke setzt sich für ein vielfältiges, tolerantes und weltoffenes Jena ein. In interkulturellen Projekten fördern wir das Lernen der Kindern von und miteinander. Spielerisch vermitteln wir in den Angeboten soziale Kompetenzen und fördern Kindern in

Deutsch. Unser multiethnischer Cateringservice „Ethnocatering“ stellt Buffets für Veranstaltungen her.

Mehr Infos

Landesverband Thüringen der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.

Der Landesverband Thüringen der DGS wurde im August 2008 gegründet. Satzungsgemäß möchten wir die Nutzung der Erneuerbaren Energien und die rationelle Energieverwendung in den folgenden Bereichen forcieren:


•    Aus- und Weiterbildung,
•    Sammlung, Zusammenfassung und Verbreitung von Informationen,
•    Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse sowie Einsatz geeigneter Techniken,
•    Grundlagen- und anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung,
•    Entwicklungszusammenarbeit und Internationale Zusammenarbeit.
Die Teilnahme des LV Thüringen der DGS am Entwicklungstag 2013 wird von den Firmen BSB Solar GmbH (www.solar-anlagenbau.net), maxx-solar & energie (sonnenkonto24.de) und der DKB (DKB) unterstützt.

Mehr Infos

Nachhaltigkeitszentrum Thüringen

Das landesweite Nachhaltigkeitszentrum Thüringen besteht seit 2011. Aufgabe des Nachhaltigkeitszentrums Thüringen ist es u.a., Initiativen in den Bereichen Lokale Agenda 21 und BNE zu beraten, zu begleiten und zu motivieren. Vielfältige Workshops,

Veranstaltungen und Tagungen in den Thüringer Planungsregionen dienen dem Informations- und Erfahrungsaustausch über die Ziele und Handlungsmöglichkeiten einer Nachhaltigen Entwicklung und befördern Kooperationen untereinander.

Mehr Infos

Saudade da Liberdade e.V.

Der gemeinnützige Jenaer Capoeira Angola Verein „Saudade da Liberdade e.V.“ ermöglicht das Erlernen und Erleben der Capoeira sowie der brasilianische Kultur. Neben drei Trainingszeiten pro Woche für Erwachsene bieten wir auch ein Kindertraining an und

sind außerdem in Schulen und Jugendzentren aktiv. Capoeira ist Bewegung, Musik, Kampf und Tanz.
Wir werden vom brasilianischen Capoeira Angola Lehrer Professor Bom Baiano der Gruppe Irmãos Guerreiros trainiert.

Mehr Infos

Schokoladen-Kunst

Schokoladen-Kunst finden Sie in der Jenaer Wagnergasse 6. Die 1. Chocolaterie der Stadt ist eine Mischung zwischen Laden und Café. Neben selbstgefertigten Pralinen und Schokoladen gibt es hausgemachte Torten und Kuchen, Desserts und Trinkschokolade. Dazu kommen

Produkte von kleinen feinen Manufakturen und Chocolatiers.
Wir handeln Fair mit Schokoladenprodukten von Momani, Gepa, Michel Cluizel oder BoojaBooja. Außerdem gibt es spezielle Angebote für Veganer und Allergiker. Gern fertigen wir  individuelle Logo-Pralinen, Schokoladentafeln oder Schaustücke an.

Mehr Infos
Logo von SchülerFAIRma S-GmbH

SchülerFAIRma S-GmbH

Wir sind die Schülerfirma der Jenaplan-Schule Jena. Wir betreiben ein nachhaltiges Schülercafé, unterhalten zwei Schulpartnerschaften und bieten ökologische und faire Caterings an. Uns liegen besonders am Herzen: der interkulturelle Austausch, fairer Handel,

nachhaltiges Wirtschaften und ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer Umwelt.

Mehr Infos

Stadt Jena

Die Stadt Jena engagiert sich seit 2011 mit einem Budget der Kommunalen Entwicklungszusammenarbeit. Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Partnerstädten. Insbesondere in der Zusammenarbeit mit San Marcos, Nicaragua,

ist es so möglich, auch infrastrukturelle Projekte zu unterstützen. Umweltschutz und soziale Verantwortung stehen hier im Mittelpunkt des Engagements.

Mehr Infos

Stadt Jena – Forum Faires Jena

Das „Forum Faires Jena“(FFJ) initiierte die Kampagne „Faires und weltoffenes Jena“ und führt Projekte und Aktionen durch mit dem Ziel, den interkulturellen Austausch und das Interesse an anderen Kulturen sowie faires Handeln und nachhaltige Entwicklung

vor Ort zu fördern.

Mehr Infos

undjetzt?! Die Rückkehrer_innenkonferenz 2013

Die undjetzt?!-Konferenz 2013 richtet sich an zurückgekehrte Freiwillige und all diejenigen, die sich die Frage stellen: Und jetzt? Wieso ist die Welt nicht gerecht? Wie kommt es dazu, dass Ressourcen, Bildung und Wohlstand ungleich verteilt sind? Wieso achten wir in solch

geringem Maß auf unsere Umwelt? Können sich Strukturen verändern? Wie kann ich dazu beitragen, eine solche Veränderung anzustoßen? Vom 29. August bis 05. September 2013 werden rund 125 Teilnehmende auf Schloss Tonndorf die Möglichkeit haben sich in Workshops, Vorträgen und Diskussionen intensiv mit der Frage auseinanderzusetzen, wie nun während des Freiwilligendienstes gewonnene Einsichten in konkretes, nachhaltiges Engagement im eigenen Land umgesetzt werden können.

Mehr Infos

UNICEF Jena

"Für Kinder bewegen wir Welten" - der Wahlspruch von UNICEF fixiert ein ebenso ambitioniertes wie dringliches Ziel: weltweit ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen aktiv, um die Lebensverhältnisse von hungernden, kranken und Not leidenden Kinder zu

verbessern.
Das Unicef-Team Jena leistet seit Juni 2007 seinen lokalen Beitrag zur Arbeit des Kinderhilfswerkes. Es besteht aus etwa 25 - 30 Personen, die in verschiedenen separaten Teams agieren. Ca. 10 Mitglieder arbeiten in der Hochschulgruppe der Friedrich-Schiller Universität Jena an verschiedenen Projekten.

Mehr Infos

Verbraucherzentrale Thüringen e.V.

Wir sind Ansprechpartner für Thüringer Verbraucherinnen und Verbraucher zu Fragen des privaten Konsums. Wir beraten und informieren anbieterunabhängig. Wir setzen uns gegenüber Anbietern und Politik für die Durchsetzung Ihrer Interessen und den

Ausbau der Verbraucherrechte ein.

Mehr Infos

Welt(t)raum e. V. i. G. Erfurt

Wir sind Akteure, Begeisterte, Fragensteller, Zuhörer, Querdenker und Idealisten – oder eben Welt(t)räumer. Wir vom Welt(t)raum e.V. Erfurt setzen uns intensiv mit den Themen des Fairen Handels, der ökologischen Nachhaltigkeit und des sozialen Miteinanders

auseinander. Besonders wichtig ist uns dabei das Zusammenspiel der 3 Bereiche, das auch die Grundlage für unsere Bildungsangebote bildet. 

Mehr Infos

WinD Gruppe Jena

WinD steht für “weltwärts in Deutschland” und ist ein deutschlandweites Netzwerk von zurückgekehrten Freiwilligen, die mit verschiedenen Entsendeorganisationen im Rahmen des “weltwärts”-Programms einen einjährigen Freiwilligendienst in Afrika, Asien oder

Lateinamerika geleistet haben. Die WinD-Gruppe Jena - - nutzt ihre Erfahrungen im Ausland, um sich auch hier für das Eine-Welt-Bewusstsein zu engagieren.
Wie, wann und wo? Dazu mehr am Infostand.

Mehr Infos

Zugvögel e.V. Jena

Wir sind der gemeinnützige Verein "Zugvögel, interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V." und haben uns den Abbau von institutionellem Rassismus und globalen Ungleichgewichten zum Ziel gesetzt. Deshalb organisieren wir Freiwilligendienste für Menschen aus Ländern des globalen Südens in Deutschland.

Unser Verein versteht sich als ein gesellschaftlicher Akteur, der durch konkrete Handlungen im kleinen Rahmen Veränderungen auf gesamtgesellschaftlicher Ebene anstoßen möchte. Unser Freiwilligenprogramm ermöglicht durch Begegnungen von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen den Abbau von Vorurteilen und den Wechsel des Blickwinkels auf die eigene Lebensweise.

Mehr Infos

Programm Akteure

Acasio da Silva (Professor Bom Baiano)

Saudade da Liberdade e.V. Irmãos Guerreiros Jena Capoeira Angola Lehrer

Acasio da Silva, geboren in Salvador / Brasilien, ist Capoeira Angola Lehrer der

Gruppe Irmãos Guerreiros. Aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Training mit Kindern und Erwachsenen wurde er von seinem Mestre in den Grad des Professors (Lehrers) erhoben. Professor Bom Baiano unterrichtet die Capoeira Angola in Jena und Leipzig. Desweiteren vermittelt er eindrucksvoll die brasilianische Kultur in Tanz und Musik.  

Mehr Infos

Agbor Besong

Interkultureller Verein Gera e.V. Sprach- und Migrationsmittler

Agbor Besong (zusammen im Bild mit seinem Sohn) und Olga Lange gestalten regelmäßig

in Gera und dem Landkreis Greiz Angebote zu entwicklungspolitischen Themen über afrikanische  Länder in Jugend- und Kindereinrichtungen sowie Schulen.  

Mehr Infos

Antje Klauß-Vorreiter

Landesverband Thüringen der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. 1. Vorsitzende der DGS LV Thüringen, Dipl.-Ing. (Bauingenieurwesen mit Vertiefung Umwelttechnik)

Arbeitsschwerpunkte:
•    Vorsitzende des Landesverbandes Thüringen der DGS,
•    Leiterin der DGS SolarSchule Thüringen,
•    Konzeption und Leitung von Bildungsprojekten und Projekten der Entwicklungszusammenarbeit,
•    Bildungsarbeit in Schulen,
•    Fördermittelberatung,
•    Konzeption und Realisierung von Informationskampagnen
Referentin in den Bereichen:
•    Grundlagen der Erneuerbaren Energien,
•    Management, Qualitätssicherung, Marketing und Wirtschaftlichkeit

Mehr Infos

Benjamin Bunk

Forum Bildung, Kultur & Globalisierung, Friedrich Schiller Universität Jena Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Benjamin Bunk (Jg. 1981) ist nach seinem Studium in Jena und Belo Horizonte seit 2011

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Historische Pädagogik und Erziehungsforschung des Institut für Bildung und Kultur (IBK) der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Benjamin Bunk promoviert zu Bildungskonzeptionen in Sozialen Bewegungen anhand der brasilianischen Landlosenbewegung und des Weltsozialforums. Er beschäftigt sich zudem mit Konzepten des Globalen Lernens und Fragen der pädagogischer Reform, Bildungstheorie und pädagogischer Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Aufklärung und Globalisierung.
Benjamin Bunk wird im gemeinsamen “interaktiven Zelt Globales Lernen” durch das Programm führen und selbst verschiedene informative und spannende Einheiten zum Globalen Lernen präsentieren.

Mehr Infos

Bernhard Stengele

Theater Gera

Bernhard Stengele studierte Schauspiel nach Jerzy Grotowski, balinesisches Maskenspiel und rituelles Theater und durchlief eine Schauspielausbildung bei Monica Pagneux

und Philipp Gaullier in Paris. Seither arbeitet er kontinuierlich als Schauspieler und Regisseur. 1992 bis 1996 und 1999 bis 2004 war er Ensemblemitglied am Stadttheater Konstanz, 1996 bis 1999 am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken.
Von 2004 bis 2012 war Bernhard Stengele Schauspieldirektor am Mainfranken Theater Würzburg, an dem er über 40 Inszenierungen von Werken u.a. von Beckett, Shakespeare, Ibsen, Schiller, Büchner, Mozart, Offenbach und Richard Strauss auf die Bühne brachte und auch als Schauspieler zu sehen war. In Würzburg verwirklichte er in Kooperation mit dem C.I.T.O.-Theater Ouagadougou, Burkina Faso, als Ko-Autor und künstlerischer Leiter das Projekt „Les Funérailles du désert“.
Seit der Spielzeit 2012/2013 arbeitet Bernhard Stengele an der Theater&Philharmonie Thüringen als Schauspieldirektor.

Mehr Infos

Christiane Porfert

Welt(t)raum e. V. i. G. Erfurt

Christiane Porfert, Vereinsmitglied von Welt(t)raum e.V., ist seit 4 Jahren ehrenamtlich in der interkulturellen Arbeit und im Fairen Handel aktiv.

 

Mehr Infos

Cindy Völler

Landesverband Thüringen der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. 2. Vorsitzende der DGS LV Thüringen, Dipl.-Ing. (Landschaftsplanung mit der Vertiefung Landschaftsökologie)

Arbeitsschwerpunkte:
•    Mitarbeit an den Bildungs- und Entwicklungshilfeprojekten der DGS,
•    Bildungsarbeit in Schulen,
•    Realisierung von Informationskampagnen,
•    Solidarische Ökonomie

 

Mehr Infos

Daniel Jurkowski

Journalist, Referent Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

Seit dem Jahr 2000 ist Daniel Jurkowski bis vor kurzem als TV-Journalist in verschiedenen Bereichen tätig gewesen. Vor allem konnte er als Moderator/Nachrichtensprecher

und Redakteur berufliche Erfahrungen sammeln. Zuletzt leitete er das Politik-Ressort eines regionalen TV-Senders in Erfurt. Seit April arbeitet er als Referent im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Auf dem DET in Jena wird Daniel Jurkowski als Co-Moderator das Geschehen an den Infoständen, im interaktiven Zelt für Globales Lernen und im Publikum begleiten.

Mehr Infos

Denis Peisker

Stadt Jena Dezernent für Stadtentwicklung & Umwelt

Denis Peisker wurde 1977 in Jena geboren und ist in Eisenberg aufgewachsen. An der

Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena absolvierte er erfolgreich das Studium der Umwelt-Bioverfahrenstechnik. Ab 2003 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft beschäftigt und leitete von 2008-2012 erfolgreich die Bioenergieberatung Thüringen. Seit 01.02.2013 ist er der Dezernent für Stadtentwicklung & Umwelt in Jena.
Neben seinem Engagement bei den Grünen ist er auch Mitglied im WWF, dem Bund der Energieverbraucher,  Gründungsmitglied der Bürgerenergie Jena e.G. sowie der Bioenergiedorf Schlöben e.G., der 1. Bürgersolaranlagen in Weimar und Jena und Fördermitglied des Öko-Institutes.

Mehr Infos

Doris Weilandt

Journalistin und Kunsthistorikerin

Doris Weilandt arbeitet als freiberufliche Journalistin für mehrere Zeitungen und das Fernsehen. U.a. produzierte sie Beiträge und Filme über Migration und Asylverfahren in

Deutschland und bot einen Workshop mit Ausstellung und Katalog „Vom Ankommen und Bleiben“ (Migranten in Jena) an. Sie ist darüber hinaus als Kunsthistorikerin und Buchautorin tätig.

Mehr Infos

Felix Cybulla

IVAKALE e.V. MSc. Global Change Management

Felix Cybulla ist Vorstands- und Gründungsmitglied und betätigt sich derzeit als Koordinator

für die neu aufzubauende Projektregion Zentral- und Südamerika. Außerdem  betreut er den Webauftritt von Ivakale e.V..  Berufstätig als freier Consultant im Bereich adaptiver Natur- und Klimaschutz bringt Herr Cybulla seine Erfahrung aus internationalen Schutzprojekten und der Kooperation mit großen Organisationen wie der GIZ, BfN, WWF oder TNC mit in den Verein.

Mehr Infos

François Tendeng

Asukaten & XP Ausgebildeter Berufschullehrer und Interkultureller Trainer, Musiker

Als ausgebildeter Berufschullehrer und Interkultureller Trainer hat François Tendeng

in den vergangenen Jahren sehr verschiedene berufliche Wege eingeschlagen. U.a erwarb er sich Qualifikationen als pädagogische Fachkraft für Jugend-Mediatoren, die Ausbildereignungsprüfung und die Ausbildung zum Integrationsbegleiter.
Seit 1993 arbeitet er für verschiedene Bildungsträger europaweit als politischer Bildungsreferent und bilingualer Seminarleiter. Von 2001 bis Dezember 2009 war er in Berlin / Neukölln als Pädagogischer Mitarbeiter (Projektleiter) im  Kinder - und Jugendzentrum tätig. Seit 2010 bringt er diese Erfahrung als freiberuflicher Trainer in seine Arbeit ein. Politisch ist er als Mitglied des Afrika-Rats, von BDB e.V., und ANEE e.V. aktiv.
François Tendeng ist auch als Künstler, Kulturmanager und Veranstalter tätig. Als Asukaten tritt als er als Sänger, Gitarrist,  Balafonist, Perkussionist, Akkordeonspieler und Kalebassespieler mit seinen Freunden und in unterschiedlichen Besetzungen auf. In der Berliner Musikszene ist Asukaten als Musiker und Performancekünstler bekannt und geschätzt. Wenn man ihn fragt, wie er seine Musik definiert,  antwortet er:„Meine Musik ist mein Spiegelbild.” Er In Jena wird er mit dem Neuköllner Musikprojekt Asukaten & XP New African Blues präasentieren.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika präsentiert den „Kontinent der Potenziale“

An einem riesigen Afrika-Kontinent präsentiert das Kampagnen-Bündnis Gemeinsam für Afrika sehr anschaulich die Projektarbeit seiner 24 Bündnis-Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Fair. Gerecht!“ wird Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe

vorgestellt. Das Fachpersonal vor Ort bietet die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen der Projekte und spannende Infos aus erster Hand. Gleichzeitig lädt das Bündnis Groß und Klein ein, einen eigenen Beitrag zum Thema Afrika auf dem Kontinent zu platzieren. Und dafür geht es mit einem Scherenlift hoch hinaus: Die Besucher haben so die Gelegenheit, ihr Lieblingsland in Afrika „zu bereisen“ und selbst Engagement zu zeigen.

Mehr Infos

Heidi Hornickel

GermanConect, Festival de Colores e.V. M.A. Sozialwissenschaften

Heidi Hornickel ist Inhaberin der Firma GermanConect. Sie ist aktives Mitglied bei

ANSOLE Germany e.V. (African Network for Solar Energy) und Autorin des Buches „Berufsausbildung für erneuerbare Energien und nachhaltige Entwicklung“. Außerdem bringt sie sich seit vielen Jahren in die Vereinsarbeit von Festival de Colores e.V. ein.

Mehr Infos

Michael Schwarz

IVAKALE e.V. MSc. Global Change Management

Michael Schwarz ist Diplombiologe und hält einen Masterabschluss in Global Change

Mangement.. Diese Qualifikationen, sowie jahrelange freiberufliche Tätigkeit  in Afrika und Südamerika machen ihn zu einem Experten auf den Themengebieten Globale Gerechtigkeit,  Klimaschutz und  nachhaltige Entwicklung. Er ist Gründungs- und Vorstandsmitglied von Ivakale e.V. und Koordinator unseres Pilotprojektes in Kenia.  

Mehr Infos

Olga Lange

Interkultureller Verein Gera e.V. Bildungsreferentin

Olga Lange ist stellvertretende Vorsitzende des IKV Gera. Zusammen

mit Agbor Besong gestaltet sie regelmäßig in Gera und dem Landkreis Greiz Angebote zu entwicklungspolitischen Themen über afrikanische Länder in Jugend- und Kindereinrichtungen sowie Schulen, darüber hinaus viele weitere Bildungsveranstaltungen des Vereins.

Mehr Infos

Ouelgo Téné

Theater Gera

Ouelgo Téné wurde 1984 in Burkina Faso geboren. Er lernte Tanz und Schauspiel in Ouagadougou unter anderem bei Jo Stromgren und machte 2006 eine Fortbildung zum

Clown in Belgien. In der Schweiz sammelte er Erfahrungen im Bereich der Musiktherapie. Nach mehreren Produktionen im Bereich des Kindertheaters mit der Kompanie „Les merveilles du Burkina“ folgten Engagements in Burkina und Belgien, Tourneeauftritte sowie Fernseh- und Filmproduktionen.

Mehr Infos

PD Dr. rer. nat habil. Daniel Ayuk Mbi Egbe

ANSOLE Germany e.V. und international Chemiker, Wissenschaftler

Geboren am 20. Mai 1966 in Kamerun, studierte Herr Egbe Physik und Chemie in Yaoundé,

Kamerun und Jena. Nach Promotion (1999) und Habilitation (2006) lehrt er seit 2006 als Privatdozent an der Universität Jena und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Linzer Institut für Organische Solarzellen der Johannes Kepler Universität Linz (LIOS) in Österreich. Herr Egbe ist Initiator des Koordinationsbüros Deutschland-Kamerun (KBK) und engagiert sich u.a. als Vorstandsmitglied des World University Service e.V. und Vorstandsvorsitzender und internationaler Koordinator von ANSOLE Germany e.V.

Mehr Infos

JEna LObeda SAmba e.V

Wir sind JEna LObeda SAmba e.V. und fördern und unterstützen eine vereinseigene Percussiongruppe, ein offenes Angebot für alle musikbegeisterten Menschen. Wir bieten neben wöchentlichen Trainings auch Workshops für Kinder

und Jugendliche und Auftritte bei kulturellen Veranstaltungen an. Wer bei uns trommelt, erfährt den Zusammenhalt in einem starken sozialen Netzwerk, fördert seine Kreativität und gestaltet aktiv strukturschwache Stadtteile Jenas mit.

Mehr Infos

Solvejg Spirling; Susan Wittig; Maya Wilbraham

Eine-Welt-Fairein e. V. / Weltladen Jena Geschäftsführerin Weltladen Jena / Vorstandsvorsitzende des Eine Welt Netzwerk Thüringen e. V.; Vorstandsmitglied des Eine-Welt-Fairein e. V. Jena; FöJlerin im Weltladen Jena

Solvejg führt seit über 5 Jahren erfolgreich den Weltladen in Jena. Die Arbeit mit Jugendlichen ist ihr ein besonderes Anliegen. Susan ist eine ehemalige FöJlerin aus dem Weltladen, die heute aktiv als ehrenamtliches Vorstandsmitglied die Geschicke des Ladens beeinflusst. Sie studiert an der FSU Jena. Maya ist die aktuelle FöJlerin und stets mit viel Engagement bei der Sache.

Mehr Infos

Yilber Sequeira

Eine Welt Haus e.V. Jena Agraringenieur

Ich bin aus Nicaragua und zurzeit mache ich meinen Master in Nutzpflanzenschutz an

der Georg-August Universität Göttingen. Durch die Unterstützung des Eine-Welt-Haus Jena e.V. konnte ich von 2000 bis 2006 meine Schul- und Berufsausbildung absolvieren. 2008 habe ich begonnen bei der Partnerorganisation APRODIM im Projekt der erneuerbaren Energien und Müllbehandlung der Stadt San Marcos zu arbeiten. Mein Ziel ist es nach Nicaragua zurückzukehren und vielleicht beim Landwirtschaftsinstitut zu arbeiten. Natürlich werde ich weiter APRODIM und die Stadt San Marcos unterstützen.

Mehr Infos