Heidelberg

Programm für Heidelberg
  • Hauptbühne
    • 12:20

      Samantha Moyo - Voices for africa

         

      Mehr Infos
    • 12:45

      Offizielle Eröffnung mit Grußworten der Stadt Heidelberg

      Stadtrat Ernst Gund, des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Minister Dirk Niebel, der Landesregierung, Frau Dr. Gisela Splett und des DEAB e.V., Geschäftsführerin Claudia Duppel.

      Mehr Infos
    • 13:45 - 14:00

      Indischer Tanz

         

      Organisation: Frauenwürde Manisita
      Mehr Infos
    • 14:00 - 14:30

      Kurzinterviews mit beteiligten Akteuren

         

      Mehr Infos
    • 14:30 - 15:00

      Azetô african percussion

      Thema: Kultur

      Seit 1990 baut Azetô african percussion ihre eigenen Kompositionen auf traditionellen westafrikanischen Rhythmen wie Agbadja, Tchinkoumin, Zinli, Akpêssé, Kpanlogo, DjuDju, Gota und Satô auf. Musikalität und Einfallsreichtum stehen im Mittelpunkt des musikalischen Schaffens der Formation.

      Akteur: Azetô african percussion
      Mehr Infos
    • 15:00

      Bundesweite MitMachAktion vor der Bühne

         

      Mehr Infos
    • 15:45

      Indische Modenschau

         

      Organisation: Frauenwürde Manisita
      Mehr Infos
    • 16:00 - 16:30

      Kurzinterviews mit beteiligten Akteuren

         

      Mehr Infos
    • 16:30 - 17:00

      Diversité

      Gumboots meets Schuhplatten: Hätten Sie gedacht, dass der Schuhplattler, unter dem Namen Gumboot Dance auch von schwarzen Bergleutenin Südafrika zur Kommunikation benutzt wurde? Die Ähnlichkeit der beiden Tänze ist so faszinierens, dass wir uns entschieden haben, sie zu kombinieren, um den frappierenden Gemeinsamkeiten der beiden Kulturen nachzugehen.

      Organisation: DiversitéAkteur: Diversité
      Mehr Infos
    • 17:00 - 17:30

      Kurzinterviews mit beteiligten Akteuren

         

      Mehr Infos
    • 18:00 - 18:30

      Kurzinterviews mit beteiligten Akteuren

         

      Mehr Infos
    • 18:30 - 19:00

      Diversité

      Gumboots meets Schuhplatten: Hätten Sie gedacht, dass der Schuhplattler, unter dem Namen Gumboot Dance auch von schwarzen Bergleutenin Südafrika zur Kommunikation benutzt wurde? Die Ähnlichkeit der beiden Tänze ist so faszinierens, dass wir uns entschieden haben, sie zu kombinieren, um den frappierenden Gemeinsamkeiten der beiden Kulturen nachzugehen.

      Organisation: DiversitéAkteur: Diversité
      Mehr Infos
    • 19:00

      „Interkulturelle Kommunikation“, Workshop

         

      Organisation: Bildung trifft Entwicklung (BtE) und STUBE-Baden-Württemberg
      Mehr Infos
    • 21:30

      „Wally Warning“, Konzert

         

      Organisation: Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V.
      Mehr Infos
  • Programm in den Zelten
    • Gemeinsamer Informations- und Aktionsstand mit „Fistula e.V.“, „Warka“, „Äthiopienhilfe Freinsheim“

      Informationen zu Äthiopien: z.B. Kultur(en), Menschen, Wirtschaft, Landwirtschaft, Entwicklungsziele, Umwelt, Natur o.ä., Menschenrechte Sowie Äthiopische „Kaffeezeremonie“

      Organisation: Deutsch Äthiopischer Verein e.V. (DÄV)
      Mehr Infos
    • Informations- und Aktionsstand

      Quiz zu fairer Schokolade, Informationen zu den Arbeitsschwerpunkten des Eine-Welt-Forums und seiner Mitgliedsgruppen

      Organisation: Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.
      Mehr Infos
    • Informations- und Aktionsstand

      Thema: Bildung

      Vorstellung der Arbeit von Go Ahead! und den Partnerprojekten in Südafrika, interaktives Mitmachangebot für Kinder von 8-12 Jahren

      Organisation: Go Ahead! e.V.
      Mehr Infos
    • Informations- und Aktionsstand Vorstellung der SEZ allgemein und Kompetenzzentrum Burundi

      Vorstellung der SEZ allgemein und Kompetenzzentrum Burundi

      Organisation: Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)
      Mehr Infos
    • Zukunft säen

      Thema: Umweltrechte für Kinder

      terre des hommes setzt sich für das Recht von Kindern auf eine gesunde Umwelt ein. Dafür suchen wir Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit uns gemeinsam Zukunft säen für die Kinder unserer Erde. Deshalb wird die terre des hommes AG Heidelberg mit der Aktion "Zukunft säen" am DET teilnehmen.
      Unsere Idee: Wer sich für unsere Projektarbeit mit einer Spende einsetzt, der erhält als Dankeschön Blumensamen von uns oder kann mit uns zusammen selbst Blumenkugeln basteln. So macht das gemeinsame Engagement von terre des hommes und unseren Unterstützern die Welt für Kinder lebenswerter und mit dem Blumen-Geschenk ein bisschen bunter.

      Organisation: terre des hommes Deutschland e.V.
      Mehr Infos
    • Informations- und Aktionsstand

      Vorstellung der SEZ allgemein und Kompetenzzentrum Burundi.

      Organisation: Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)Akteur: Rainer Lang
      Mehr Infos
    • Indischen Kinderalltag erleben / Indien mit allen Sinnen erleben

      TanzBar & HörBar & RiechBar & SchmeckBar & FühlBar & SichBar

      Wir jonglieren Wasserbehälter auf dem Kopf, backen Chapati-Fladenbrot und mixen uns ein Lassi-Joghurtgetränk mit Mangos.
      Mit dem Mörser mahlen wir unser eigenes Curry – hmm riecht das gut!
      Unser selbstgekochtes Reis & Daal essen wir ohne Löffel mit indischen Tischsitten.

      Ziel ist, Toleranz, Völkerverständigung und Verantwortung für EINE Welt zu fördern.

      Organisation: Frauenwürde Manisita
      Mehr Infos
    • Informations- Aktionsstand mit Kleidertauschbörse

      Am Stand des Eine Welt Forums Freiburg können alte Schätze aus dem Kleiderschrank getauscht werden. Dem Wegwerf-Wahn trotzen! Dies funktioniert ganz einfach: Kleidungsstücke, die einem nicht mehr gefallen oder passen, an andere weitergeben, die diese vielleicht ganz schick finden! Also bringen Sie noch gut erhaltene Kleidungsstücke vom T-Shirt bis zur Hose mit und tauschen Sie diese gegen etwas Neues, das somit nicht vollkommen neu gekauft werden muss, sondern second-hand auf der Tauschbörse erworben werden kann. Dadurch können Sie mit zu einem ressourcenschonenderen Konsum beitragen. Zudem gibt es am Stand des Eine Welt Forums Informationen über das Netzwerk, seine Mitglieder und die Arbeit des Eine Welt Forums.

      Organisation: Eine-Welt-Forum Freiburg e.V.
      Mehr Infos
  • Klub K
  • Saal und Foyer
    • „STARKE FRAUEN – STARKE MÄDCHEN AFRIKAS“ Eine Fotoausstellung von sodalis – Partnerschaft für Eine Welt e.V.

      Die Fotoausstellung "Starke Frauen - starke Mädchen Afrikas" zeigt das mutige Engagement, die Taten einer afrikanischen Frau, der es gelingt zukunftsweisende und tragfähige Unterstützungskonzepte für Frauen und Mädchen umzusetzen, denen Gewalt, Missbrauch und Benachteiligung wiederfährt. Die Bilder portraitieren Frauen und Mädchen, die ein neues Leben beginnen, die traumatische Erfahrungen bewältigen, die neue Fähigkeiten entwickeln und Träume haben.   files/Heidelberg/Akteure/1_Sambia_170px_109px.jpg

      Organisation: Sodalis – Partnerschaft für Eine Welt e.V.
      Mehr Infos
  • TIKK-Theater
    • 14:00 - 16:00

      „Aussenseiter - Insider“ auf welche Seite stehe ich? Und wie sieht es aus auf der anderen Seite?

      Immer mehr Menschen verlassen Ihre traditionelle Arbeit und Ihre Ursprungsland. Mit Rollenspiel und Theater Improvisation untersuchen wir zusammen – Wann verstehe ich „der Fremde“? Wann fühl ich mich selber Fremd? Wie ist es in einem Fremden Land, mit einer neuen Sprache, neuen kulturellen Sitten? Kann ich mich hineinversetzen in die „Haut“ von jemand anderem - Wie erlebe ich „der Fremde“? Wann fühle ich mich selber Fremd?

      Organisation: Initiative Colibri e.V.Akteur: Marieke Kodweiss und Dahab Gebregzi
      Mehr Infos
    • 16:30

      „Viele Wege, eine Zukunft – Wie kann Entwicklungszusammenarbeit sinnvoll gestaltet werden?“.

      Die Heidelberger Lokalgruppe von Studieren Ohne Grenzen organisiert um 16.30 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Viele Wege, eine Zukunft – Wie kann Entwicklungszusammenarbeit sinnvoll gestaltet werden?“. Die Veranstaltung bietet verschiedenen Initiativen, die sich im Bereich Entwicklungszusammenarbeit engagieren, die Möglichkeit, ihre Ansätze vorzustellen und gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis kritisch zu hinterfragen. Im Anschluss an eine Diskussion auf dem Podium kann sich das Publikum mit Fragen und Redebeiträgen am Gespräch beteiligen. Teilnehmen werden:
      - Frau Dr. Christiane Hopfer (Vorsitzende der Äthiopienhilfe Freinsheim)
      - Mawulolo Avono (VASUH - Verein Afrikanischer Studierender an der Universität Heidelberg)
      - Rainer Lang (Geschäftsführer der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg)
      - Prof. Dr. Stefan Klonner (Professor für Entwicklungsökonomie an der Uni Heidelberg)
      - Julia Rettig (2. Vorsitzende von Studieren Ohne Grenzen).

      Die Moderation übernimmt Tillmann Elliesen, erfahrener Journalist im Bereich Entwicklungszusammenarbeit.

      Organisation: Studieren ohne Grenzen
      Mehr Infos
    • 18:00 - 19:00

      Palatina Blue - Theaterstück für Kinder ab 10 Jahren

      Thema: Nachhaltigkeit

      Treffen zwei unterschiedliche Dinge aufeinander, wird es spannend: Vergangenheit und Gegenwart, Technik und Menschlichkeit, Tradition und Innovation – Palatina und Faust. Die beiden Charaktere begegnen sich zufällig und haben verschiedene Fragen: → Kann man mit Wissenschaft und Technik alle Probleme lösen? Und gemeinsam mit dem Publikum fragen sie sich: → Besteht Grund, sich Sorgen zu machen? Vielleicht. → Besteht Grund, sich Gedanken zu machen? Auf alle Fälle! Immer wieder neu reflektieren zwei Schauspieler des Improvisationstheaters DRAMA light Fragen rund um Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Eigenverantwortung und zeigen mit viel Geschwindigkeit und Spaß, dass man auch ernste Themen heiter angehen kann.

      Organisation: Palatina Blue - ein Kooperationsprojekt der Universität Heidelberg, Stadt Heidelberg, Stadtwerke Heidelberg und Landkreis Rhein-Neckar
      Mehr Infos
  • Gumbelraum
    • 14:00

      Vortrag "Die Heidelberger Wäldchen in Brasilien"

      Thema: Ökologie

      Einst erstreckten sich die brasilianischen Küstenregenwälder, die „Mata Atlântica“, von der Grenze nach Uruguay im Süden ca. 2500 km nach Norden. Bereits 94 Prozent dieser Wälder, die zu den artenreichsten der Welt gehören, fielen dem Raubbau zum Opfer. In einem Gemeinschaftsprojekt mit APREMAVI, einer brasilianischen Umweltorganisation, pflanzen der BUND und das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg im Süden Brasiliens die „Heidelberger Wäldchen“. APREMAVI setzt sich seit 1988 für den Schutz der restlichen Wälder ein und führt Projekte zur Wiederaufforstung der Mata Atlântica durch. Dafür hat die Organisation eine große Baumschule mit einer Produktion von inzwischen 1.000.000 Setzlingen im Jahr aufgebaut, die 120 (!) verschiedene heimische Baumarten anbietet. Ein wichtiger Aspekt der Arbeit von APREMAVI ist die Umwelterziehung, denn eines der größten Probleme ist die mangelnde Information der Bevölkerung. In einem Schulungszentrum finden Seminare und Kurse statt, die über die Bedeutung der Wälder für die Umwelt und für den Menschen sowie über eine ökologische Waldnutzung aufklären. Jährlich werden hier über 1000 Besucher empfangen, darunter Landwirte, Facharbeiter, Lehrer und Schüler. Die für die „Heidelberger Wäldchen“ vorgesehenen Flächen liegen in der Gemeinde Atalanta im Bundesstaat Santa Catharina, 800 km südlich von São Paulo. Hier entstand auch der „Parque Mata Atlântica Ano 2000“. Das erste Heidelberger Wäldchen wurde um einen 41 Meter hohen Wasserfall im Zentrum des Parks gepflanzt.   Bei dem Vortrag werden Edegold Schäffer, Präsident unserer brasilianischen Partner-Umweltorganisation „Apremavi“, und deren Geschäftsführerin Grasiela Hoffmann uns mit einem einführenden Film und mit vielen Bildern die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des Regenwaldes vorstellen und anschließend über die Arbeit von APREMAVI, ihre Aktivitäten zum Schutz des Atlantischen Küstenregenwaldes und die "Heidelberger Wäldchen" berichten. Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt. Wir dürfen uns auf einen spannenden Bericht und einen lebhaften Ideen- und Gedankenaustausch freuen!

      Organisation: BUND Heidelberg
      Mehr Infos
    • 14:30

      Ecofarming in Ruanda

      Thema: Ökologie

      Mit dem Einsatz von Bäumen und Heckenpflanzen in der Landwirtschaft und einer intensiven Bodenpflege erhält man die tropischen Böden für kommende Generationen fruchtbar, begegnet dem Klimawandel, und steigert gleichzeitig die Einkommen der Bauernfamilien deutlich. Doch zunächst einmal sind Investitionen nötig. Investitionen, die die Bauernfamilie bei einem jährlichen Geldeinkommen von 30,- € nicht aufbringen kann. FÖLT e.V. aus Heidelberg unterstützt die Bauernfamilien bei der Umstellung.

      Organisation: FÖLT
      Mehr Infos
    • 15:15

      Vortrag: "Mali"

      Heute, am « deutschen Entwicklungstag » werden wir anhand einer Filmübertragung und einem kürzen Überblick über die Krise in Mali sprechen und deren politischen Auswirkungen in den restlichen Ländern Westafrikas diskutieren. Anschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu angeregt, mögliche Ansätze als Beitrag zur Konfliktbewältigung in der Region zu erörtern.

      Mehr Infos
    • 16:00

      Ethisch Geld anlegen oder wie mit sozialen Geldanlagen Entwicklung gefördert werden kann!

      Thema: Wirtschaft

      Können wir die Welt verändern, indem wir unser Geld anders anlegen?
      Wie funktionieren ethische Geldanlagen?
      Oikocredit unterstützt mit dem Geld der AnlegerInnen den Aufbau von Genossenschaften in Ländern des Südens, den Fairen Handel und Mikrofinanzinstitutionen.
      Kann der soziale Mehrwert von ethischen Geldanlagen gemessen werden?
      Wie verändern sich die Lebensbedingungen von Menschen, die von Oikocredit Partnern Kleinkredite erhalten?

      Organisation: OikokreditAkteur: Nina Alff
      Mehr Infos
    • 19:00

      Interkulturelle Kommunikation

      „Gelingende interkulturelle Kommunikation ist in unserer globalisierten Welt eine fast alltägliche Herausforderung. Um in der Kommunikation mit Menschen anderer kultureller Herkunft sensibel sein zu können, ist es sowohl wichtig, sich sowohl mit anderen Kommunikationsweisen  als auch mit den eigenen Prägungen und Wahrnehmungsstilen auseinander zu setzen.  In diesem Workshop wollen wir uns mit verschiedenen Kommunikationsstilen sowie mit unserer eigenen „Wahrnehmungsbrille“ auseinander setzen“.


      Organisation: Bildung trifft Entwicklung; Das Studienbegleitprogramm Baden-Württemberg (STUBE-BW)

      Mehr Infos