Bremerhaven

Organisationen & Akteure

Der Deutsche Entwicklungstag 2013 findet in 16 Städten statt. Unter dem Motto “Dein Engagement. Unsere Zukunft” beteiligen sich zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Projekte. Sehen Sie hier, wer dabei ist und sich im entwicklungspolitischen Bereich engagiert.

Organisationen

Afrika ist auch in Bremen! e.V.

Wir machen die afrikanische Community und ihre Potentiale sichtbar – in Deutschland und für die Herkunftsländer. Wir setzen uns ein, für die Teilhabe auf Augenhöhe und die Integration von Afrikaner/innen am sozialen, politischen und ökonomischen

Leben in der Metropolregion Bremen und bundesweit. Wir fördern Aspekte der Entwicklungszusammenarbeit und praktizieren Empowerment von Mitgliedern der afrikanischen Community.

Mehr Infos

Amnesty International – Gruppe Bremerhaven

Amnesty International (AI) ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Grundlage unserer Arbeit bildet die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. 1977 erhielt

Amnesty den Friedensnobelpreis. Die Bremerhavener Gruppe gibt es seit 1968. Schwerpunktmäßig engagieren wir uns zurzeit gegen die Todesstrafe und informieren über die Menschenrechtslage im Iran. Wir schreiben Briefe, sammeln Unterschriften, machen Pressearbeit, organisieren Ausstellungen, besuchen Schulen u. ä..

Mehr Infos

Arbeitskreis „Migration und Flüchtlinge“

Der Arbeitskreis „Migration und Flüchtlinge“ setzt sich für die kontinuierliche Verbesserung der Integration von zugewanderten Menschen ein. Dabei liegt das Augenmerk besonders auf oft ausgegrenzte, benachteiligte Personengruppen, wie Romafamilien, langjährig hier

lebende „Geduldete“, Bleibeberechtigte und Flüchtlinge. In den monatlichen Sitzungen informiert sich der Kreis über die aktuelle Situation von Abschiebung bedrohter Menschen, plant aktive Schritte zu ihrer Unterstützung,  berät über die arbeitsmarktliche Integration von Bleibeberechtigten,  bereitet Gespräche mit Behörden, mit Entscheidungsträgern und Kooperationspartnern vor und  plant kulturelle Veranstaltungen.

Mehr Infos

Bolivien-Team der katholischen Pfarrgemeinde Hl. Herz Jesu-Lehe

Seit 1998 pflegt die Pfarrgemeinde mit ihren Einrichtungen und Verbänden eine Partnerschaft mit der Stadt San Ramón in Bolivien . Wir konnten es mit ermöglichen, dass dort ein neuer Kindergarten für 160 Kinder gebaut wurde. Durch jährliche Begegnungen ist

ein freundschaftlicher Kontakt auf Augenhöhe entstanden.
Die Schulkinder der kath. Edith-Stein-Schule putzen seit 1992 jährlich an drei Samstagen vor den Osterferien Schuhe der vorbeikommenden Passanten. Der Erlös wird einem Waisenhaus in Cochabamba übergeben.

Mehr Infos

Bremer Arbeitsgemeinschaft für Überseeforschung und Entwicklung – BORDA e. V.

BORDA e.V. ist eine Fachorganisation mit dem Ziel der Armutsbekämpfung durch Sicherung der Grundversorgung im Bereich Abwasser/Abfall und dem Schutz natürlicher Ressourcen.

Mit Partnern im südlichen Afrika, Südasien und Südostasien hat BORDA in den letzten Jahren über 1.000 Abwasser-Projekte umgesetzt und leistet einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung und zum Umweltschutz durch sanitäre Grundversorgung für Menschen in Not.

Mehr Infos

Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz)

Das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) ist ein Informations-, Beratungs- und Veranstaltungszentrum zu den Themenfeldern nachhaltige Entwicklung und Menschenrechte. Eine Bibliothek, Zeitschriftenarchiv, DVDs und

Materialienkoffer stehen zur Verfügung. Über 60 Veranstaltungen werden pro Jahr vom biz mit organisiert. Fairer Handel, Kampagne für saubere Kleidung, Nachhaltiger Tourismus und Wasser sind Themenschwerpunkte.

Mehr Infos

Brot für die Welt in Bremen

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Kirchen. Wir helfen in 100 Ländern Menschen, aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern. Schwerpunkte unserer Arbeit sind Ernährungssicherung, Förderung von Bildung und

Gesundheit, Achtung der Menschenrechte sowie die Bewahrung der Schöpfung. Dazu gehören auch politische Lobby- und Bildungsarbeit, um auch hier ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen.

Mehr Infos

Das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk e.V. (BeN)

Das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk e.V. (BeN) ist das Netzwerk entwicklungspolitischer Initiativen, Vereine und Gruppen auf Bremer Landesebene. Es dient der gemeinsamen Koordination nach innen und der zentralen Interessenvertretung nach

außen. Ziel des BeN ist es, die Zusammenarbeit der Gruppen in der Öffentlichkeits- und Informationsarbeit zu fördern und zu verbessern.

Mehr Infos

Das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

Das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost ist eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zum Themenkomplex Klima, Klimawandel und Wetter. Es zeigt exemplarisch Orte in anderen Klimazonen, an denen sich Menschen den unterschiedlichen Lebensbedingungen

angepasst haben, wie zum Beispiel die Tuareg im Niger. Mit seinen Bildungsprogrammen und Veranstaltungen, wie dem 1. Afrikakongress ECOGA, engagiert sich das Klimahaus® für eine nachhaltige Entwicklung in Afrika.

Mehr Infos

Das Wasserforum Bremen

Das Wasserforum Bremen setzt sich seit 2002 mit seiner bildenden und politischen Arbeit für einen weltweit nachhaltigen Umgang mit Wasser ein. Sauberes Trinkwasser und eine angepasste Abwasserbehandlung sollten für alle Menschen zugänglich sein.

Ebenso wichtig ist uns der Schutz des Ökosystems Wasser mit seinen vielfältigen und faszinierenden Lebensgemeinschaften in den Meeren, Flüssen und Seen.
Das Wasserforum Bremen ist ein Zusammenschluss von folgenden Bremer Umwelt- und
Entwicklungsorganisationen: Bremer Arbeitsgemeinschaft für Überseeforschung und Entwicklung (BORDA), Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND, Landesverband Bremen), Robin Wood und Umwelt-Lernwerkstatt Bremen e.V. (ULE).

Mehr Infos

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Eine ausgewiesene Regionalexpertise, hohe Fachkompetenz und praxiserprobtes Managementwissen bilden das Rückgrat des umfassenden Leistungsangebots der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Als deutsches Bundesunternehmen bietet die GIZ funktionsfähige, nachhaltige und wirksame Lösungen für politische, wirtschaftliche und soziale Veränderungsprozesse.
Einen großen Teil unserer Aufträge führen wir für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch. Die GIZ ist aber auch für weitere Bundesressorts sowie für öffentliche und private Auftraggeber im In- und Ausland tätig. Dazu gehören beispielsweise Regierungen anderer Länder, die Europäische Kommission, die Vereinten Nationen und die Weltbank. Unsere Kunden aus der Privatwirtschaft unterstützen wir ebenso intensiv bei der Umsetzung ihrer Ziele.

Mehr Infos

Deutsche KlimaStiftung

Das Klima zählt zu den Themen, die Menschen seit jeher beschäftigen, zugleich ist es die Grundlage der faszinierenden Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten. Der Klimaschutz zählt zu den wichtigsten ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen

Herausforderungen unserer Zeit. Ziel der Deutschen KlimaStiftung ist es, mittels Veranstaltungen und Bildungsprojekten im In- und Ausland, Handlungsoptionen für eine nachhaltige Entwicklung und den Klimaschutz anschaulich darzustellen. Der Entwicklung von Bildungsmaterialien kommt dabei eine zentrale Rolle zu.
Gegründet wurde die gemeinnützig anerkannte Stiftung durch die Klimahaus® Betriebsgesellschaft mbH im November 2009 mit Zustiftung der Freie Hansestadt Bremen (Land).

Mehr Infos

Die Bevollmächtigte beim Bund und für Europa - Abt. Entwicklungszusammenarbeit-

Die Bremer Entwicklungszusammenarbeit (EZ) will einen Beitrag zur Armutsbekämpfung, ökologischen Nachhaltigkeit, Stärkung der Menschenrechte und Demokratieentwicklung in

Entwicklungsländern leisten. Sie fördert entsprechend den Millenniumsentwicklungszielen der Vereinten Nationen integrierte Projekte, die auf eine soziale und umweltgerechte Entwicklung zielen. Projekte zur Sicherung der Grundbedürfnisse in den Ländern des Südens, Internationale Qualifizierungsprogramme für Führungskräfte, die entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit sowie der Faire Handel sind die zentralen Handlungsfelder. Dabei stehen die Unterstützung der Selbsthilfepotenziale der Partner im Süden und des zivilgesellschaftlichen Engagements vor Ort im Vordergrund.

 

Weitere Informationen unter:

www.fairer-handel.bremen.de

Mehr Infos

econtur gGmbh

Die econtur gGmbH ist die Agentur für nachhaltige Projekte im Sustainability Center Bremen, die sich mit Klimaanpassungsmaßnahmen, sozialwissenschaftlicher Nachhaltigkeitsforschung, Bildung und Medienentwicklung beschäftigt.
econtur ist Träger

des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) im Bundesland Bremen und anerkannte Entsendeorganisation im Verbund mit BORDA Bremen für den weltwärts-Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Mehr Infos

Eine-Welt-Zentrum für Umwelt, Menschenrechte und Entwicklung

Das Eine-Welt-Zentrum wurde 1998 eröffnet, um den im Nord-Süd-Forum organisierten Initiativen einen festen Ort für Sitzungen oder kleinere Veranstaltungen bereit zu stellen. Der Arbeitskreis „Globales Lernen“ z. B. besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, die

zum Thema „Globales Lernen“ verschiedene Parcours mit Schulklassen durchführen. Die Schüler erfahren hier u. a. wie gleichaltrige Kinder in den armen Regionen der Welt arbeiten und leben.

Mehr Infos

Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit FK NDS-Bremen e.V.

Die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit arbeitet für mehr Gerechtigkeit. Sie bietet die Möglichkeit, Rücklagen sozial verantwortlich zu investieren. Mit den Anlagen vergibt

Oikocredit weltweit Kredite an benachteiligte Menschen und fördert so ihre wirtschaftliche Eigenständigkeit.
Über die Mitgliedschaft Oikocredit Förderkreis Niedersachsen-Bremen können sich Einzelpersonen und Organisationen aus der Region beteiligen.

Mehr Infos

fairtragen

fairtragen ist die Adresse in Bremen für bio-faire Kleidung.Seit Mai 2007 erhalten Sie online und in Bremen Kleidung für Damen, Herren, Kleinkinder und Babys. Die verwendeten Rohstoffe sind aus ökologischem Anbau, bzw. ökologischer Tierhaltung. Diese werden

umweltverträglich verarbeitet zu modischen Kleidungsstücken.Alle Artikel aus dem umfangreichen Sortiment sind fair gehandelt und fair produziert.
Außerdem sehen die Teile gut aus - denn Bio muss nicht gleich Kartoffelsack sein.

Mehr Infos

Förderverein Schulpartnerschaft zwischen der Esizibeni Comprehensive High School in Amanzimtoti / Südafrika und der Schule Am Leher Markt e.V.

Die Gesamtschule Am Leher Markt in Bremerhaven hat als Agendaschule seit 2002 eine Partnerschule in Südafrika: die Esizibeni Comprehensive High School in Amanzimtoti/Umlazi

in der Nähe von Durban. Die Schule wird wird zu 100% von Schwarzen besucht.
Die Partnerschaft lebt davon, dass sich die Schülerinnen und Schüler begegnen können. Über Kontinent- und Kulturgrenzen hinweg erfahren sie bei diesen Besuchen, dass es mehr Gemeinsamkeiten als Trennendes gibt. Der kulturelle Austausch trägt zu Toleranz und  Völkerverständigung bei. Die Schüler/innen leben während des Besuches  in Gastfamilien und nehmen am Schulalltag teil. Der Förderverein unterstützt aktiv die Schulpartnerschaft.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von über 20 Organisationen. In Projekten leisten sie Hilfe für Menschen in Armut und Not. Mit ihren Partnern vor Ort errichten sie Schulen, sorgen für eine medizinische Grundversorgung, leisten Nothilfe für Flüchtlinge und

entwickeln die Landwirtschaft. In Deutschland fördert und fordert das Bündnis mit Bildungs- und Informationsarbeit neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Afrika.

Mehr Infos

Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)

Die internationale Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) setzt sich für verfolgte und bedrohte ethnische und religiöse Minderheiten, Nationalitäten und Ureinwohnergemeinschaften ein. Wir ergreifen Partei für die Opfer von Verbrechen

gegen die Menschlichkeit, nennen die Täter und ihre Helfershelfer schonungslos beim Namen. Auch wenn aus Opfern später Täter werden, schweigen wir nicht. Denn wir stehen zu unserer Leitlinie „Auf keinem Auge blind“.

Mehr Infos

Kinderrechte Afrika e.V.

Kinderrechte Afrika e.V. engagiert sich mit seinen afrikanischen Partnern auf mehreren Ebenen: Kurzfristig und unmittelbar dort, wo Kinder Opfer von Gewalt, sexuellem Missbrauch, Ausbeutung und sozialer Ausgrenzung werden. Über anwaltschaftliches und

politisches Handeln sowie die Förderung der Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft und ihrer Vernetzung setzt sich Kinderrechte Afrika langfristig und präventiv für den Aufbau eines Kinderrechte schützenden sozialen Umfeldes ein.

Mehr Infos

Nord-Süd-Forum Bremerhaven e.V.

Das Nord-Süd-Forum Bremerhaven e.V. ist ein Bündnis verschiedener Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen, die sich mit der Nord-Süd-Problematik, mit Menschenrechts- und Umweltfragen auseinandersetzen. Durch die Vernetzung werden

Aktivitäten gebündelt und wirkungsvoller durchgeführt. Nord-Süd-Foren arbeiten in vielen Städten Europas. Den Anstoß zu ihrer Bildung gab eine Initiative des Europarates 1988. Das Nord-Süd-Forum Bremerhaven besteht seit 1989.

Mehr Infos

Partnerschaftsausschuss Ev. – Luth. Kirchenkreis Bremerhaven / Durban – South Parish Umlazi Südafrika

Seit 1961 steht Bremerhaven in Verbindung mit Umlazi. Daraus entwickelte sich in den 1970er eine Partnerschaft in beide Richtungen mit Delegationsreisen alle 2 Jahre von Umlazi

nach Bremerhaven und umgekehrt. Aus den Begegnungen sind in gemeinsamen Überlegungen  Projekte in Umlazi erwachsen: Der Kindergarten Cebolenkosi, die Betreuung  von durch  HIV/AIDS betroffener Personen in den Einrichtungen „Shape“ und „Hospice Day Care Center“, ein Schülerhilfefonds und Kirchenbauten.
Die Einheit im Glauben schließt ausdrücklich unsere kulturelle, geschichtliche und in der Hautfarbe bedingte Verschiedenheit ein, die wir als „Unity in Diversity“ erkennen.

Mehr Infos

terre des hommes Hilfe für Kinder in Not

Das internationale Kinderhilfswerk „terre des hommes“ ist unabhängig von Regierungen, Wirtschaft, Religionsgemeinschaften und Parteien; es richtet seine Arbeit konsequent an den Kinderrechten aus. Das Ziel der Arbeit ist eine »terre des hommes«, eine »Erde der

Menschlichkeit«. „terre des hommes“ hilft in mehr als 450 Projekten in 35 Ländern Straßenkindern, verlassenen und arbeitenden Kindern,  kümmert sich um die Opfer von Krieg und Gewalt und sorgt für die Ausbildung von Kindern.  In ca. 150 Arbeitsgruppen engagieren sich Ehrenamtliche in Deutschland für eine „Erde der Menschlichkeit“.

Mehr Infos

Utamtsi GmbH

Die Utamtsi GmbH ist ein innovatives Fairhandelshaus mit eigener Kaffeerösterei, dass die finanzielle Entlohnung für die Produkte direkt den Kleinbauern in Kamerun zukommen lässt. Durch eine Genossenschaft werden Projekte im Gesundheitswesen, der Bildung, im

ökologischen Landbau, sowie im allgemeinen Aufbau der Infrastruktur vorangebracht. Die Einbindung von Menschen mit Hilfsbedarf auch in Kamerun ist ein weiterer Baustein des Unternehmens.
Unsere Firmenphilosophie beruht somit auf den Grundsätzen des gerechten Umgangs, sowohl mit den Menschen, als auch mit der Umwelt.

Mehr Infos

Weltladen Bremerhaven

Weltläden bevorzugen Kleinproduzentinnen des Südens, Kleinbäuerinnen und Handwerkerinnen, die in ihren eigenen Ländern und im weltweiten Handel besonders benachteiligt sind. Sie kaufen deren Erzeugnisse zu einem höheren als auf dem Weltmarkt

üblichen Preis. Längerfristige Abnahmegarantien und angemessene Vorfinanzierung sichern den Produzentinnen eine stabilere wirtschaftliche Lage. Unter diesen gerechteren Konditionen können sie aus eigener Kraft eine menschenwürdige Existenz aufbauen.

Mehr Infos

weltwärts-Bremen

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), weltwärts, ermöglicht es jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren, sich ehrenamtlich in Übersee zu engagieren, dabei

internationale Erfahrungen zu sammeln sowie interkulturelle Kompetenz und Qualifikationen für ihre berufliche Orientierung zu erwerben. Unter dem Motto „Lernen durch tatkräftiges Helfen“ unterstützen die Freiwilligen Partnerprojekte im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen. Weltwärts-bremen Projekte sind angesiedelt im Umwelt- und Ressourcenschutz, in der Gesundheitserziehung, im Bereich Sport und Entwicklung.

Mehr Infos

Programm Akteure

Anke Krein

Umweltschutzamt der Stadt Bremerhaven Stadträtin und Umweltdezernentin

Anke Krein, 55 Jahre, Umweltdezernentin in Bremerhaven möchte zusammen mit vielen

anderen engagierten Menschen die Stadt weiter zu einer Klimastadt entwickeln. Wichtig ist ihr dabei die globalen Zusammenhänge darzustellen,  zwischen dem uneingeschränkten und ansteigenden Ressourcenverbrauch in unseren Industrieländern und den Auswirkungen, die dieser bei den Menschen in den sog. Entwicklungsländern verursacht. Ein wichtiger Schritt ist dabei der im April gefasste Beschluss der Stadtverordnetenversammlung,  Bremerhaven zu einer Fair-Trade-Town zu entwickeln. Neben bestehenden und weiterzuführenden Klimaschutz- und Anpassungsprogrammen sowie der geplanten Gründung eines Jugendklimarates wird dies ein zentrales  politisches Tätigkeitsfeld sein und hier schließt sich auch der Kreis zum Deutschen Entwicklungstag.

Mehr Infos

Charity Young

Afrika ist auch in Bremen e.V. Leidenschaftliche Köchin

Am 25.Mai bekocht Charity Young die Gäste des ersten Deutschen Entwicklungstags.

Frau Young ist zurückhaltender und bescheidener Natur.  Nur Wenn Sie über die Gerichte Ihrer Heimat spricht, strahlt sie wie die Sonne aus dem Süden. Charity Young kommt aus dem nigerianischen Bundestaat Delta, neben Deutsch spricht sie mit ihren Kindern auch Isoko. Nicht nur die Sprache bringt ein Stückchen Heimat ins Bremerhavener Exil  sondern Ihr Essen ebenso. Sie bekocht ihre Familie mit  yellow rice in würzigen Fleisch- oder Gemüsevariationen, mit frittierten Kochbananen und mit reichhaltigen und wertvollen Yamswurzeln, bekannt als Wunder-Wurzeln. Am 25.Mai stehen ihre Gerichte auf der Speisekarte.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika präsentiert den „Kontinent der Potenziale“

An einem riesigen Afrika-Kontinent präsentiert das Kampagnen-Bündnis Gemeinsam für Afrika sehr anschaulich die Projektarbeit seiner 24 Bündnis-Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Fair. Gerecht!“ wird Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe

vorgestellt. Das Fachpersonal vor Ort bietet die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen der Projekte und spannende Infos aus erster Hand. Gleichzeitig lädt das Bündnis Groß und Klein ein, einen eigenen Beitrag zum Thema Afrika auf dem Kontinent zu platzieren. Und dafür geht es mit einem Scherenlift hoch hinaus: Die Besucher haben so die Gelegenheit, ihr Lieblingsland in Afrika „zu bereisen“ und selbst Engagement zu zeigen.

Mehr Infos

insan...popular

Vom Kulturladen Huchting / Bremen Interkulturelles Stadtteilorchester

Das Repertoire von insan…popular besteht aus Liedern verschiedener Kulturen und

Sprachen  (u.a. Bulgarien, Russland, Israel, Albanien, Iran, Ukraine u.a.), die die  MusikerInnen aus ihrer Heimat/Herkunftskultur mitgebracht haben. Arrangements und Kompositionen speziell für insan...popular geschrieben und eine Moderation, die die Geschichten zu den Liedern erzählt, versprechen ein unterhaltsames und interessantes Konzert. insan… popular  besteht derzeit aus 11 MusikerInnen  aus 7 verschiedenen Herkunftskulturen im Alter von 18 bis 58 Jahren, die in 12 Sprachen singen.

Mehr Infos

Jochen Hertrampf

Kulturpädagoge und Moderator

Jochen Hertrampf ist als Kulturpädagoge beim Kulturbüro Bremerhaven tätig. Er ist ein in der Stadt bekanntes und kulturerfahrenes Gesicht und moderiert unter anderem lokal

namhafte Veranstaltungen wie die „Straßenaktion `Feuer und Flamme für die Kultur` des Kulturamtes bei der langen Nacht der Kultur", das Bühnenprogramm beim " Regional- Fairen Markt" oder das kulturelle Programm bei der 1.Mai-Demonstration. Privat setzt er sich aktiv als Menschenrechtler beim Nord-Süd-Forum ein. Am 25.Mai führt Jochen Hertrampf durch das Programm.

Mehr Infos

Marc Engelhardt

  UN-Korrespondent + Buchautor

Marc Engelhardt (41) berichtet seit zehn Jahren aus und über Afrika, unter anderem für

ARD Hörfunk und Fernsehen, für die tageszeitung, Le Monde Diplomatique und die Neue Zürcher Zeitung. Am 25.Mai liest er in Bremerhaven aus seinem Buch „Somalia“ vor.

Mehr Infos

Manuel Wiese und seine Bokwa-Fitness-Group

Instructor und Trainer

Manuel Wiese leitet verschiedene Kurse wie z.B. Aerobic, Bodyforming, Zumba-Fitness sowie Bokwa-Fitness. Er ist hauptberuflich als Bankkaufmann in Bremerhaven tätig.

 

 

Mehr Infos

Montez feat und Moe Mitchell mit Alica und Emily

Rapper

Der in Bielefeld wohnende Rapper Montez (19 J.) war Newcomer-Rapper des Jahres 2011. Montez textete den „Fair Trade Rap“. Wie der aus Bremerhaven stammende Sänger Moe

Mitchell (30 J.), welcher sich für den Refrain bzw. Hook verantwortlich zeigte, kann Montez auf Tour-Erfahrung mit Kool Savas, Deutschlands Rapper Nr. 1 verweisen. Beide Künstler verzichteten wie Beatproducer JUMPA und Musikvideo-Produzent Jagpal Singh, beide ebenfalls aus Bremerhaven, auf Ihr Honorar, um den deutschen Fair Trade Rap zu realisieren. 

Mehr Infos

Salifana tam-tam

der African Drum School aus Bremerhaven Trommler

 

 

Mehr Infos

SchülerInnen der Berufsfachschule für Mode und Design

Von den Lehranstalten für Sozialpädagogik und Hauswirtschaft im Schulzentrum Geschwister Scholl Bremerhaven Klasse I

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse I der Berufsfachschule für Mode und Design im Schulzentrum Geschwister Scholl Bremerhaven absolvieren in ihrem dreijährigen Bildungsgang eine Ausbildung zum/zur Assistenten/-in für Mode und Design und erlangen im gleichen Zeitraum die allgemeine Fachhochschulreife. Im Rahmen dieser vollschulischen Ausbildung gelingt es ihnen nicht nur aufgrund der unterschiedlichsten Praktika, sondern auch während außerschulischer Kooperationen Einblicke in wirtschaftliche und kulturelle Einrichtungen zu erlangen. Gerade bezüglich unserer Kleidung ist uns ein bewusster Umgang mit den textilen Ressourcen wichtig.

Mehr Infos