Berlin

DET 2013 Abschlussveranstaltung
Programm für Berlin
  • Hauptbühne
    • 10:20 - 10:30

      Catapora - Berliner Samba auf peruanischen Cajones

      Catapora ist eine Gruppe junger Berliner aus verschiedenen Kulturkreisen, die vor allem eines gemeinsam haben: die Liebe zur Musik. Die Rhythmen kommen aus Brasilien, die Instrumente aus Peru. Aber zu dem, was es ist, wird es erst in Berlin. Mit ihren kräftigen Grooves und coolen Choreographien infizieren sie das Publikum, denn das ist die ursprüngliche Bedeutung des Namens. Catapora ist portugiesisch für Windpocken, bei den Tupí-Indianer bedeutet es "Springendes Feuer". Wenn es also juckt, das Tanzbein zu schwingen oder ihr plötzlich Feuer und Flamme seid, dann ist das kein Grund zur Besorgnis!

      Mehr Infos
    • 10:30 - 10:55

      Begrüßung und Vorstellung des Tagesprogramms

      Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister Berlin Mitte

      Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

      Gabriela Büssemaker, Geschäftsführerin der Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen

      Mehr Infos
    • 10:55 - 11:10

      Mitmachaktion

      Von Gemeinsam für Afrika.

      Organisation: Gemeinsam für Afrika
      Mehr Infos
    • 11:10 - 11:20

      Catapora – Berliner Samba auf peruanischen Cajones

      Catapora ist eine Gruppe junger Berliner aus verschiedenen Kulturkreisen, die vor allem eines gemeinsam haben: die Liebe zur Musik. Die Rhythmen kommen aus Brasilien, die Instrumente aus Peru. Aber zu dem, was es ist, wird es erst in Berlin. Mit ihren kräftigen Grooves und coolen Choreographien infizieren sie das Publikum, denn das ist die ursprüngliche Bedeutung des Namens. Catapora ist portugiesisch für Windpocken, bei den Tupí-Indianer bedeutet es "Springendes Feuer". Wenn es also juckt, das Tanzbein zu schwingen oder ihr plötzlich Feuer und Flamme seid, dann ist das kein Grund zur Besorgnis!

      Mehr Infos
    • 11:20 - 11:40

      Braucht die Entwicklungszusammenarbeit noch Experten aus Europa?

      Moderiertes Gespräch mit:
      - Lucía Muriel, Move Global e.V.
      - Dr. Marcus Leonhardt, AMREF Deutschland e.V.
      - Narcisse Djakam, Afrika Medien Zentrum / Integritude
      - Paul Bendix, Freunde des DED e.V. / “Gemeinsam für Afrika”    

      Organisation: AMREF Deutschland e.V., Gemeinsam für Afrika, Afrika Medien Zentrum
      Mehr Infos
    • 11:40 - 11:50

      Berlin trifft Kampala

      Katanga ist der größten Slum in Kampala, der Hauptstadt Ugandas. Arthur C. Kisitu, Künstler und Filmemacher, hat die Bewohner über Jahre hinweg begleitet, mit ihnen gearbeitet, ihr Leben und ihren Alltag in Bildern und Filmen festgehalten. Ein Einblick.

      Mehr Infos
    • 11:50 - 12:05

      Wer kennt sich aus in „Afrika“?

      Publikumsquiz von AMREF Deutschland e.V. mit anschließender Preisvergabe durch Beatrace Oola, Gründerin des Africa Fashion Day Berlin.

      Organisation: AMREF Deutschland e.V.
      Mehr Infos
    • 12:05 - 12:15

      "Du hast es in der Hand“ Kurzfilm

      Ein Kunde kauft sich im Supermarkt eine Tafel Schokolade. Genauso wie es jeden Tag tausendfach passiert. Warum es an diesem Tag anders läuft und was das mit fair gehandelten Produkten zu tun hat, zeigt dieser sehr humorvolle Film. Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs REC-A-FAIR 2011 vom FORUM FAIRER HANDEL e.V..

      Mehr Infos
    • 12:05 - 12:15

      Mitmachaktion

      Von Gemeinsam für Afrika

      Organisation: Gemeinsam für Afrika
      Mehr Infos
    • 12:15 - 12:30

      Fairer Handel – Alternative zur Schnäppchenjägergesellschaft?

      Moderiertes Gespräch mit:
      - Judith Siller, Kampagne Fairtrade Town Charlottenburg-Wilmersdorf
      - Maria de Lourdes Armas, Fairtrade Importorganisation ETHIQUABLE
      - Alexander Kaas Elias, Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf
      - Marlene Cieschinger, Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf

      Organisation: Ethiquable, Kampagne Fairtrade Town Charlottenburg-Wilmersdorf
      Mehr Infos
    • 12:30 - 12:55

      Djatou Touré und Band - Weltmusik

      Die Sängerin Djatou Touré verbindet afrikanische Poesie mit modernen AfroBeatz in verschiedenen Sprachen. Djatou Touré und ihre fünfköpfige Band kommen aus Ghana, Deutschland, Mozambique, Taiwan, Namibia und der Cotê d’Ivoire. Seit 1997 ist sie in Europa zu Hause, insbesondere in Berlin. Djatou Touré performt traditionellen Gesang Westafrikas, Jazz Standards, Jazz Improvisationen und eigene Kompositionen in Französisch, Englisch und ihrer Muttersprache Bambara. 2007 gewann sie den Musikpreis des „Karnevals der Kulturen“.
      Mit ihrer Musik engagiert sich Djatou Touré gegen Female Genital Mutilation (FGM), weibliche Genitalverstümmelung, die in verschiedenen afrikanischen Ländern und auch auf anderen Kontinenten immer noch praktiziert wird. Auch in Deutschland möchte sie die Menschen auf dieses Problem aufmerksam machen.

      Mehr Infos
    • 12:55 - 13:10

      Berlin be fair – 5 Milliarden jährlich zu vergeben

      Moderiertes Gespräch mit:
      - Juliane Kühnrich, Kampagne “Berlin be fair”, World Economy, Ecology and Development (WEED e.V.)
      - Volkmar Lübke, TransFair e.V.
      - Wilhelm-Friedrich Graf zu Lynar, Umwelt- und Naturschutzamt Charlottenburg-Wilmersdorf
      - Leonhard Scholz, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung (angefragt)

      Organisation: WEED e.V.; Berliner Bohne - Der Hauptstadtkaffee
      Mehr Infos
    • 13:10 - 13:20

      Mitmachaktion

      Von Gemeinsam für Afrika.

      Organisation: Gemeinsam für Afrika
      Mehr Infos
    • 13:20 - 13:35

      Voneinander, füreinander, miteinander – Lernen in der globalisierten Welt

      FORMTEXTModeriertes Gespräch mit:
      - Julia Gaßner, Theaterpädagogin des GRIPS Theaters Berlin
      - Stefanie Kaluza, Theaterpädagogin des GRIPS Theaters Berlin
      - Max Pittke, Albert-Einstein-Gymnasium, Teilnehmer des ENSA-Programms mit einer Partnerschule in Windhoek / Namibia
      - Lisa Mattiuzzo, Albert-Einstein-Gymnasium, Teilnehmerin des ENSA-Programms mit einer Partnerschule in Windhoek /  Namibia
      - Heidi Küttner-Neuhaus, Albert-Einstein-Gymnasium, betreuende Lehrerin
      - Mahafuza Akther, Bangladesh Institute for Theatre Arts

      Organisation: ASA-Programm
      Mehr Infos
    • 13:35 - 13:45

      „Picturing me“

      Sarah Sandring, Regisseurin und Fotografin, über ein Community Art Projekt in Punjab / Indien.

      Mehr Infos
    • 13:45 - 14:00

      Mitmachaktion

      Von Gemeinsam für Afrika.

      Organisation: Gemeinsam für Afrika
      Mehr Infos
    • 14:15 - 14:45

      TAKEÏFA

      Die fünfköpfige Band aus dem Senegal tourt seit Anfang Mai durch Europa, um ihr neue Album „Get Free“ vorzustellen. TAKEÏFA – ein Wortspiel aus „Familie“ und „Keita”, denn es sind vier Brüder and eine Schwester, die hier zusammen auf der Bühne stehen – arbeitet seit 2006 professionell in Dakar zusammen. TAKEÏFA singen auf Französisch, Englisch, Spanisch und in ihrer Muttersprache Wolof - auch musikalisch mischen sie die Traditionen des Senegals mit Rock, Pop, Samba, Funk oder Zouk. Ihr neues Album verbindet rockige Rhythmen und sanfte senegalesische Melodien aufs das tanzbarste.
      2008 erschien TAKEÏFAs erstes Album „Diaspora“. Schnell hatten die Geschwister Erfolg und standen gemeinsam mit bekannten Musikern wie Femi Kuti, Public Enemy oder Salif Keita auf der Bühne.

      Mehr Infos
    • 14:45 - 15:20

      Bundesweite Mitmachaktion „Dein Engagement – unsere Zukunft“

      In allen 16 Kommunen, in denen der Deutsche Entwicklungstag stattfindet, werden Mitmachaktionen stattfinden – lassen Sie sich von den Bildern überraschen …

      Mehr Infos
    • 15:20 - 15:40

      Gesichter des Engagements

      50 Statements der Berliner Zivilgesellschaft.

      Mehr Infos
    • 15:40 - 15:50

      Jah Rahm – King du Dancehall

      In frankophonen Ländern ist der junge Künstler aus Kamerum längst für seine mitreißenden Beats bekannt. Mit einem Cocktail aus Dancehall, Afro HipHop und Reggaeton heizt er heute auch in Berlin dem Publikum noch einmal richtig ein, bevor es ins Abendprogramm entlassen wird.

      Mehr Infos
  • Programm Abschlussveranstaltung
    • 16:00

      Von 10 bis 4 – Rückblick auf den Tag

      • Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche
          Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
      • Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration des Landes Berlin
      • Marianne Ballé, Afrika-Rat e.V.
      • Narcisse Djakam, Afrika Medien Zentrum „Integritude“

      Mehr Infos
    • 16:20

      Gemeinsam handeln – Institutionelles Engagement für eine nachhaltige Entwicklung

      • Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche
          Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
      • Gabriela Büssemaker, Geschäftsführerin der Engagement Global gGmbH - Service für
          Entwicklungsinitiativen
      • Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale
          Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
      • Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW

      Mehr Infos
    • 16:40

      Engagement bundesweit

      Impressionen aus den Städten des Ersten Deutschen Entwicklungstages

      Mehr Infos
    • 16:45

      Begrüßung durch Dirk Niebel, MdB, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

    • 16:50

      Across the Border – Grenzüberschreitendes Engagement in Afrika

      • Dirk Niebel, MdB, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
      • I.E. Christine Nkulikiyinka, Botschafterin der Republik Ruanda in Deutschland
      • S.E. Essohanam Comla Paka, Botschafter der Republik Togo in Deutschland
      • Philipp Göltenboth, WWF Deutschland
      • Marion Kracht, Kuratoriumsmitglied von „Plan International“ und Mitglied im
         Innovationsbeirat des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
         Entwicklung (BMZ)

      Mehr Infos
    • 17:20

      Prag

      Ein musikalischer Beitrag der Band von Nora Tschirner

      Mehr Infos
    • 17:35

      Bilder, die bewegen – Wie Kultur Menschenrechte stärkt

      • Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche
          Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
      • Michael Ballhaus, Hollywood-Kameramann und Gründer der Klimaschutzinitiative „The Future
          Is Now“
      • Nora Tschirner, Regisseurin des Dokumentarfilmes „Waiting Area“

      Mehr Infos
    • 18:00

      Der Blick nach vorn – Perspektiven der Jugend

      • Gudrun Kopp, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für
         wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
      • Prof. Dr. Heather Cameron, Professorin für Integration, FU Berlin und University of the Western
         Cape, Südafrika, Gründerin von "Boxgirls International"
      • Nia Künzer, Patin des UNICEF Mädchenfußballprojekts „Galz & Goals“
      • Dawit Shanko, Vereinsgründer „Listros e.V.“

      Mehr Infos
    • 18:25

      Ivy Quainoo, Botschafterin der Schulkampagne „Gemeinsam für Afrika“

      Ein musikalischer Beitrag der Sängerin und ihrer Band

      Mehr Infos
    • 18:40

      Win-Win – Innovative Finanzierung und Geschäftsmodelle

      • Beate Wedekind, Journalistin, TV-Produzentin, Gründerin von „The New//Africa“
      • Anne Will, ARD-Fernsehjournalistin, Botschafterin des Bündnisses von Hilfsorganisationen
         „Gemeinsam für Afrika“

      Mehr Infos
    • 18:55

      Das lohnt sich! – Neue Wege des Engagements

      • Till Behnke, Gründer von „betterplace.org“
      • Jakob Berndt, Gründer von „LemonAid“ (tbc)
      • Anton Jurina, Mitbegründer von „armedangels“

      Mehr Infos
    • 19:15

      Verabschiedung und Ausblick auf den Zweiten Deutschen Entwicklungstag 2014

      Dirk Niebel, MdB, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Gäste

      Mehr Infos
    • 19:20

      Max Herre und Band

      Musikalischer Ausklang

      Mehr Infos
  • Filmzelt
    • 10:15 - 10:40

      Schulen für Afrika

      Thema: Bildung

      Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Doch in den Ländern Afrikas südlich der Sahara geht bis heute etwa jedes dritte Kind nicht zur Schule. In einer gemeinsamen Kampagne von UNICEF, der Nelson-Mandela-Stiftung und der Peter Krämer Stiftung setzen wir uns dafür ein, allen Kindern eine gute Grundbildung zu ermöglichen. Wir zeigen die Kurzfilme:
      Schulen für Afrika – Burkina Faso
      Schulen für Afrika – Schülerläufe
      Schulen für Afrika – Erfolge
      Schulen für Afrika – Fußball-Spot

      Organisation: UNICEF Deutschland Arbeitsgruppe Berlin
      Mehr Infos
    • 10:40 - 11:00

      Die Arbeit des WWF, seine Themen und Projekte in drei Filmen

      Thema: Umwelt

      „KaZa – Elefanten als Jobmaschine“
      Die unfassbar schöne Natur zwischen den Flüssen Kavango und Zambesi verwandelt sich in eine Mischung aus Schutzgebiet und Arbeitgeber. Mit 444.000 Quadratkilometer ist KaZa, das zweitgrößte Schutzgebiet der Erde. Ein Portrait.

      „Stoppt das Mordsgeschäft. Gemeinsam gegen die Wildtiermafia.“
      Zehntausende von Elefanten und hunderte von Nashörnern werden jährlich grausam abgeschlachtet, die Wilderei grassiert wie nie zuvor. Jetzt nimmt der WWF mit einer weltweiten Aktion den Kampf gegen das Verbrechen auf.

      „Fliegende Nashörner“
      Nach einer epischen Reise über 1.500 Kilometer ist in Südafrika im Rahmen eines WWF-Projekts die siebte Spitznashorn-Population ausgesetzt worden.

      Organisation: World Wide Fund For Nature (WWF)
      Mehr Infos
    • 11:00 - 11:15

      Bildung für Mädchen in Afrika

      Thema: Bildung

       Plan International Deutschland zeigt die Filme „Because I am a Girl - Weil ich ein Mädchen bin..."  und “Bund der Löwinnen: Bildungsprojekte für Mädchen in Afrika von Plan und Disneys ‚Der König der Löwen’.

      Organisation: Plan International Deutschland e.V.
      Mehr Infos
    • 11:15 - 12:30

      Filmreihe zur Demokratischen Republik Kongo

      Leben und Alltag im Kongo in zwei Kurzfilmen:

      „After the Mine“
      Porträt einer Bergarbeiterstadt im Kongo und der Arbeiterinnen und Arbeiter, die unter menschenunwürdigen Bedingungen dort schuften.

      „Ladies in Waiting“
      Erzählt die Geschichte von Patientinnen einer Entbindungsstation im Kongo. Mit anschließender Diskussion.

      Organisation: Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V.
      Mehr Infos
    • 12:30 - 13:15

      Togetherness – Eine Lernreise durch Südafrika

      Thema: Bildung

      Im Recherche- und Filmprojekt „Togetherness“ gingen 2011 zehn Jugendliche aus Südafrika und Deutschland gemeinsam auf Erkundungsreise rund um Port Elizabeth am Ostkap von Südafrika. Mit anschließender Diskussion.

      Organisation: Masifunde Bildungsförderung e.V.
      Mehr Infos
    • 13:15 - 14:30

      Lost Generation

      Thema: Gesundheit

      Bereits drei Millionen Kinder in Südafrika haben durch die AIDS-Pandemie ihre Eltern verloren, jeder fünfte Mensch ist HIV-positiv. Im Zentrum des Films stehen zwei ‚Kinderfamilien’: Familien, in denen die älteren Geschwister durch den Aidstod der Eltern gezwungen sind, die emotionale und materielle Verantwortung für sich und ihre jüngeren Geschwister zu übernehmen.  Mit anschließender Diskussion. 

      Organisation: GoAhead! - Bildung schafft Zukunft e.V.
      Mehr Infos
    • 14:30 - 15:40

      Juba Youth

      Seit der Unabhängigkeit 2011 durchlebt der Südsudan seine «Stunde Null».
      Trotz der immensen Herausforderungen, vor denen der Staat steht, blicken vor allem die jungen Südsudanesen mit Zuversicht in die Zukunft.
      Im Kurzfilmprojekt JUBA YOUTH erzählen fünf südsudanesische (Nachwuchs-) Filmemacher über die Situation von Heranwachsenden in ihrem Land und von deren Wünschen, Zielen und Visionen, die sie mit dem jungen Staat verknüpfen. JUBA YOUTH ist ein Projekt von WELTFILME e.V.

      Mit anschließender Diskussion.  

      Organisation: Weltfilme e.V.
      Mehr Infos
    • 15:40 - 16:00

      Die Epizentren-Strategie

      Dorfverbände werden dazu motiviert, gemeinsam ein Zentrum für Gesundheit, Bildung, Landwirtschaft und Handel aufzubauen, inklusive einer eigenen Genossenschaftsbank. Fünf Jahre lang werden sie dabei begleitet, dann führen sie das Zentrum selbstbestimmt, ohne finanzielle oder personelle Hilfe des Hunger Projekts, weiter. Inzwischen sind 21 Epizentren eigenständig.

      Mit anschließender Diskussion.  

      Organisation: Das Hunger Projekt e.V.
      Mehr Infos
    • 16:00 - 17:00

      Flucht und Asyl in Deutschland

      Oury Jalloh, ein Asylsuchender aus Sierra-Leone, wird einem abgeschiedenen Asylbewerberheim zugewiesen. Perspektivlosigkeit und Ohnmacht bestimmen seinen Alltag: Er darf seinen Landkreis nicht verlassen, er darf nicht arbeiten und allmählich beginnt er einen stillen, inneren Kampf gegen staatliche Fremdbestimmung und soziale Ausgrenzung.
      Der semi-dokumentarische Kurzfilm ist eine Auseinandersetzung von Asylbewerbern, jungen unabhängigen Filmemachern sowie Oury Jallohs engsten Freunden mit alltäglichen Repressionen gegenüber Flüchtlingen.

      Anschließend: Hintergrundinformation über weltweite Flucht und ihre Ursachen, Gespräch mit einer Vetreterin des Berlin Refugee Strike.   

      Organisation: EPIZ e.V. Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum
      Mehr Infos
    • 17:00 - 17:45

      Out of Focus – (Un)Fair IT

      ”Blue Elephants – Arbeitsmigrantinnen in der malaysischen Elektronikindustrie”
      Der Film beschreibt die Arbeits- und Lebensbedingungen von Migranten und Migrantinnen in der malaysischen Elektronikindustrie – dem Silicon Valley Südostasiens.

      “Überprüfung sozialer Standards in der öffentlichen Beschaffung”
      Sozial verantwortliche Beschaffung ist machbar. Das zeigt unser Kurzfilm mit Verantwortlichen aus Bremen, Barcelona, Schweden und den Niederlanden.

      Mit anschließender Diskussion.

      Organisation: WEED e.V.
      Mehr Infos
    • 17:45 - 18:00

      Du hast es in der Hand

      Ein Kunde kauft sich im Supermarkt eine Tafel Schokolade, genauso wie es jeden Tag tausendfach passiert. Warum es an diesem Tag anders läuft und was das mit fair gehandelten Produkten zu tun hat, zeigt dieser sehr humorvolle Film. Mit anschließender Diskussion, veranstaltet vom FORUM FAIRER HANDEL e.V..

      Mehr Infos
  • Workshopzelt
    • 10:30 - 11:45

      Was Bälle und Schlangen gemeinsam haben - Spielzeug-Workshop für Kinder

      Thema: Umwelt

      Wisst ihr, was unsere Schlangen und unsere Bälle gemeinsam haben? Ihre Herkunft! Sie kommen beide aus der gelben Tonne. Wie aus Abfall Spielzeug wird, das möchten wir euch an unserem Lieblingspaar der Schlange und dem Ball zeigen - und euch zum Nachmachen einladen!

      Der Workshop wird geleitet von den Bildungsreferenten Andrea Hestermann und Bah Amadou Sadio.

      Organisation: Engagement Global
      Mehr Infos
    • 12:00 - 12:50

      Emanzipatorische Technik - Die Suche nach Alternativen in der Entwicklungszusammenarbeit

      Viele renommierte Expert_innen konstatieren aus diversen Gründen ein Scheitern der klassischen Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Auch aus postkolonialer Perspektive stellen sich viele Aspekte der EZ als problematisch dar. Neue Abhängigkeiten und die Fortführung von alten Machtverhältnissen spiegeln sich sowohl auf der makroökonomischen Ebene, als auch in konkreten Projekten wider.
      Anhand von Projektbeispielen und Zitaten diskutieren wir die postkoloniale Kritik an der EZ und suchen nach Lösungsmöglichkeiten.

      Der Workshop wird geleitet von der Projektwerkstatt Zusammenarbeit Entwickeln:
      tuglobal.wordpress.com

      Mehr Infos
    • 13:00 - 13:50

      "Bildung für Afrika bringt eh nichts!"

      Thema: Bildung

      Denken Sie auch, dass Bildung für Afrika nichts bringt? Oder sehen Sie das vielleicht anders? Kommen Sie zu unserem Workshop und diskutieren Sie mit uns über verschiedene Ansätze der Bildungsarbeit: Von klassischer Schulbildung über „Schule in der Kiste“ bis hin zu E-learning und Lehrerausbildung - welchen Beitrag kann Bildung zu nachhaltiger Entwicklung leisten?

      Organistion: Brühl Stiftung; AMREF Deutschland e.V.; GoAhead!; UNICEF Deutschland Arbeitsgruppe Berlin

      Mehr Infos
    • 14:00 - 14:50

      Lassen Sie uns zuhören!

      Thema: Bildung

      Zuhören ist die Grundlage jeglicher menschlichen Kommunikation und die Basis für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Es ist die Voraussetzung, die Welt wahrnehmen, entdecken und gestalten zu können, vor allem wenn wir in einer so vielfältigen und multikulturellen Gesellschaft wie Deutschland leben. Oriental Heritage without Borders e. V. (OHWB) ist davon überzeugt, einen Großteil der bestehenden Vorurteile und Klischees über orientalische Länder, orientalische Menschen und Migranten in Deutschland durch die Anwendung des Zuhörens beseitigen zu können. Nicht nur in der zwischenmenschlichen Kommunikation können sich Menschen verständigen, auch bei einem unpersönlichen Erlebnis, wie dem Hören von zeitgenössischen Geschichten aus dem Orient, kann ein Verständigungsprozess stattfinden. Unser Workshop, der aus einer Lesung und einem interaktiven Teil besteht, bringt den Teilnehmenden ein realitätsnahes Bild des Orients näher.

      Organisation: Oriental Heritage Without Borders e.V.
      Mehr Infos
    • 15:00 - 15:50

      International Canaan Conference

      Vom 9. -12. Dezember 2014 werden in der Universität Bozen 150 Frauen aus 12 Ländern sowie aus Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten eine eigene „Roadmap für den Frieden“ präsentieren. Ziel ist es, europaweit trilaterale Projekte auf der Ebene der Zivilgesellschaft zu fördern und gleichzeitig Druck auf Regierungsebenen auszuüben. Der Workshop lädt Multiplikator_innen dazu ein, sich mit der eigenen Rolle in diesem komplexen Problemfeld zu beschäftigen. Was können und werden wir in Deutschland, Berlin und unserem Umfeld konkret dafür tun, um die Vision von einer friedlichen Koexistenz der Völker im Kleinen wie im Großen zu verwirklichen?

      Organisation: Friedensfestival Berlin
      Mehr Infos
  • Allermunde – Veranstaltungen des Entwicklungspolitischen Forums der GIZ
    • 11:30 - 13:00

      Sport und Entwicklungszusammenarbeit

      Ehemalige deutsche Profisportler kommen mit einer südafrikanischen Fußballerin und einem Rugbyspieler aus dem Kosovo ins Gespräch.
      Welche Möglichkeiten bietet Sport den Menschen in Industrie- und Entwicklungsländern? Welche Auswirkungen hat die Teilnahme an großen, öffentlichen Wettbewerben, wie z.B. Olympischen Spielen, auf die Sportlerinnen und Sportler und die Gesellschaften ihrer Heimatländer haben? Welche Bedeutung – beispielsweise hinsichtlich Chancengleichheit der Geschlechter, gesunder Lebensführung, Bildung oder Inklusion –  kann Sport bei unterschiedlichen Rahmenbedingungen entfalten?

      Auf dem Podium diskutieren:
      Denis Dautaj, Rugbyspieler, Kosovo
      Keneilwe Digrecious Mathibela, Fußballerin, Südafrika
      Nia Künzer, Fussballweltmeisterin und Mitglied im Innovationsbeirat des BMZ
      Benjamin Adrion, ehemaliger Profi-Fußballer des FC St. Pauli und Gründer von „Viva con Agua”

      Organisation: giz
      Mehr Infos
    • 14:00 - 15:30

      Eine Welt - Eine Zukunft. „Bildung eröffnet Chancen – überall“

      Bildung ist ein Menschenrecht! Trotzdem kann im Afrika südlich der Sahara etwa jedes vierte Kind nicht zur Schule gehen. Auch in Deutschland gibt es Diskussionen um die Bildungsgerechtigkeit. Was gibt es für Gemeinsamkeiten und wo liegen die Unterschiede der internationalen und der nationalen Bildungsarbeit? Was kann man voneinander lernen?

      Auf dem Podium diskutieren:
      - Paul Chiphanda, District Education Manager for Balaka District, Ministry of Education, Science & Technology, Malawi
      - Harald Kleem, Hauptschullehrer, Berater für den Lernbereich „Globale Entwicklung“ im niedersächsischen
      Kultusministerium, Projektleiter verschiedener internationaler Bildungskooperationen
      - Roland Lindenthal, Leiter, Referat Bildung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).
      Eine Welt – Eine Zukunft ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GEZ GmbH), KfW Entwicklungsbank, Engagement Global.

      Organisation: giz
      Mehr Infos
  • „Vorträge und Diskussionen“
    • 10:30 - 11:00

      Open Space für einen Dialog zwischen BerlinerInnen, TU Berlin AkteurInnen und Studierenden aus Ägypten

      In diesem Offenen Treffpunkt wird ein Dialog der Studierenden des TU Berlin Campus El Gouna mit BesucherInnen des Deutschen Entwicklungstages ermöglicht. Des Weiteren können Fragen, Anregungen und Antworten zu Forschungsaktivitäten der TU Berlin in Ägypten erörtert werden. Es werden WissenschaftlerInnen des Forschungsprojektes „Water Energy Building –Training Transfer“ und der Masterstudiengänge „Urban Development“ und „Energy Engineering“ präsent sein.

      Organisation: Technische Universität Berlin - Zentralinstitut El Gouna
      Mehr Infos
    • 11:15 - 11:45

      Mensch-Tier-Nahrung: Tierische Produkte als Schlüssel zur gesunden Ernährung bei Wanderviehhaltern in Ostafrika

      Während in Deutschland der hohe Fleischkonsum am Pranger steht, versorgen sich in Ostafrika geschätzte 70 Millionen Menschen von den Produkten ihrer Viehherden. Insbesondere kleine Wiederkäuer wie Schafe und Ziegen versorgen hauptsächlich Frauen und Kinder mit tierischem Protein. Weitere wichtige Bausteine der gesunden Ernährung und die Umsetzung dieser Erkenntnisse in den Projekten wird Frau Stricker-Baris als Ernährungswissenschaftlerin im Interview mit der Referentin für Landwirtschaft und Ernährungssicherung Frau Schulze Hülshort von Tierärzte ohne Grenzen e.V. erörtern.

      Organisation: Tierärzte ohne Grenzen e.V.
      Mehr Infos
    • 12:00 - 12:30

      Ernährung sichern.Zukunft ernten! Wie das BMZ Ernährungssicherung erfolgreich unterstützt

      Erkunden Sie mit uns das neue Themenportal ländliche Entwicklung und Ernährungssicherung. Bekommen Sie erste Einblicke in das Thema Welternährung und erfahren etwas über unsere Partnerländer vor Ort.

      Organisation: BMZ
      Mehr Infos
    • 12:45 - 13:15

      Wer kennt sich aus in Afrika? Quiz der politischen Stiftungen

      Kennen Sie sich aus in Afrika? Was wissen Sie über die Arbeit der politischen Stiftungen vor Ort?
      Stellen Sie sich den Quizfragen der politischen Stiftungen!

      Organisation: Politische Stiftungen
      Mehr Infos
    • 13:30 - 14:30

      Frauen und Jugend in Afrika

      Diskussionsrunde, geleitet von Ihrer Exzellenz der Botschafterin Frau Christine Nkulikiyinka von Ruanda.

      Organisation: Republik Ruanda
      Mehr Infos
    • 15:00 - 15:30

      Lesung mit Christopher Mlalazi (Simbabwe) - Englisch/Deutsch

      litprom und der Horlemann Verlag präsentieren den z.Zt. als Hannah-Arendt-Stipendiat in Hannover lebenden Schriftsteller Christopher Mlalazi und seinen im Herbst auf Deutsch erscheinenden Roman „Running with mother“.

      Organisation: litprom – Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.
      Mehr Infos
    • 15:45 - 16:15

      Wasserversorgung in Schwellen- und Entwicklungsländern

      Eine zuverlässige und unbedenkliche Trinkwasserversorgung wie in Deutschland ist in Schwellen- und Entwicklungsländern für viele Millionen Menschen noch nicht verfügbar. Der Vortrag thematisiert die Erfahrungen der VAG-Armaturen GmbH, Wasserversorgungsunternehmen in Schwellen- und Entwicklungsländern bei dieser Herausforderung zu unterstützen.

      Organisation: VAG-Armaturen GmbH
      Mehr Infos
    • 16:30 - 17:15

      Prominent, engagiert und unterwegs

      Schauspieler Steffen Groth und Sportmoderatorin Valeska Homburg stellen mit Unterstützung von Kurzfilmen ihre Eindrücke vor, die sie beim Besuch von CARE-Projekten gesammelt haben und diskutieren mit Jugendlichen über die Möglichkeiten entwicklungspolitischen Engagements.

      Organisation: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
      Mehr Infos
  • Aktivitäten in den Zelten der Akteure
    • 10:00

      Aktion Schutzengel

      Zur Aktion Schutzengel gehören die Fotoaktion: „Zeige Dein Gesicht“, eine Unterschriftenaktion zur Zertifizierung von Coltan, Spiel- und Mitmachaktionen und ein Life-Interview zum Thema: „Was mir zum Leben wichtig ist“.

      Organisation: missio Internationales Katholisches Missionswerk e.V.
      Mehr Infos
    • 10:00 - 18:00

      GLANZWERK

      Eine Installation der GALERIE LISTROS aus Schuhputzboxen und "Briefe an die Welt" zeigen, wie Tausende von Listros (jugendliche Schuhputzer) in Äthiopien als kleine UnternehmerInnen ihre Chancen nutzen und damit global einen unverzichtbaren Beitrag für die Zukunft leisten. Die LOKALEN KOMPETENZEN der Listros GLOBAL STÄRKEN - das ist das Ziel der Sozialwährung AFRO-LISTROS, die LISTROS e.V. gemeinsam mit dem senegalesischen Künstler Mansour Ciss Kanakassy am 25. Mai als Weltpremiere präsentiert.  

      Organisation: LISTROS e.V.
      Mehr Infos
    • 10:00 - 18:00

      Chancenkontinent Afrika

      Am Stand von Plan International Deutschland e.V. dreht sich alles um den Chancenkontinent Afrika. Neben Informationen zur Arbeit des Kinderhilfswerks vor Ort bieten wir Unterhaltung und Basteln für Groß und Klein – während sich die Älteren am interaktiven Afrika-Puzzle versuchen können, basteln die Jüngeren Freundschaftsbänder nach Vorlagen afrikanischer Flaggen oder ihre selbst bemalten Buttons zum Mitnehmen oder lassen sich z.B. aus „Meine afrikanischen Lieblingsmärchen“ von Nelson Mandela vorlesen. Nicht zuletzt erläutern unsere ehrenamtlichen Unterstützer den Interessierten am Stand gern die verschiedenen Aktionen und Möglichkeiten des Engagements in Plan’s Aktionsgruppen.

      Organisation: Plan International Deutschland e.V.
      Mehr Infos
  • Institutionelles Engagement
    • 12:00 - 12:30

      Berufschancen in der Entwicklungszusammenarbeit

      Im Mittelpunkt soll hier die Frage stehen: welche Berufschancen gibt es in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ)?

      Die anwesenden VertreterInnen der Institutionen werden über die beruflichen Perspektiven in der EZ und von ihrer Arbeit berichten. Im Anschluss stehen sie für Fragen zur Verfügung.

      Mit VertreterInnen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der KfW Entwicklungsbank sowie der Engagement Global.

      Moderation: Anna Katharina Gallus

      Mehr Infos
    • 13:00 - 13:30

      Zukunftsentwickler

      In der Diskussionsrunde stellen die VertreterInnen der Organisationen jeweils ein konkretes Projekt aus ihrer Arbeit vor.   Mit VertreterInnen des BMZ, der GIZ und der KfW sowie einer von Engagement Global geförderten Nichtregierungsorganisation.

      Moderation: Anna Katharina Gallus

      Mehr Infos
    • 13:50 - 14:15

      Preisverleihung Karikaturenwettbewerb „Change the Perspective“ Afrikanische Einheit – Trugbild und Täuschung oder Notwendigkeit und Chance

      Der Wettbewerb wurde von dem Dritte Welt Journalisten Netz ausgeschrieben und versteht sich als Beitrag zum 50. Jahrestag der Afrikanische Union/Organisation für Afrikanische Einheit (AU/OAU) am 25. Mai 2013. Um die afrikanischen Sichtweisen in den Fokus der Debatte über die afrikanische Einheit zu rücken, wurden nur afrikanische Karikaturistinnen und Karikaturisten zu diesem Wettbewerb eingeladen. Die Preisträger wurden durch eine 9-köpfige Jury ausgewählt.


      Mit den Preisträgern aus Südafrika, Kenia und Tansania.

      Mehr Infos
    • 15:40 - 16:10

      Gemeinsam Handeln – wie gestalten wir Entwicklungszusammenarbeit?

      Die PodiumsteilnehmerInnen geben einen Einblick von ihrem persönlichen Weg in die Entwicklungszusammenarbeit. Im Anschluss stehen sie für Fragen zur Verfügung.

      - Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und      Entwicklung (BMZ)
      - Gabriela Büssemaker, Geschäftsführerin der Engagement Global gGmbH
      - Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)          GmbH
      - Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

      Moderation: Anna Katharina Gallus

      Mehr Infos
    • 17:15 - 17:30

      Preisverleihung des weltwärts-Awards durch die Parlamentarische Staatssekretärin im BMZ, Gudrun Kopp, MdB